13.02.2020

Trotz FSV-Coup noch nicht bei 100 Prozent

Testspiel: Bad Soden will Offensivqualitäten gegen Barockstadt zeigen

Niklas Odenwald (links) und die SG Barockstadt treffen heute auf Kevin Paulowitsch und die SG Bad Soden. Foto: Florian Volk

Hessenligist SG Barockstadt testet heute Abend bereits zum fünften Mal. Bei Nord-Verbandsligist SG Bad Soden soll an die guten Ergebnisse angeknüpft werden.

Gerade der jüngste 4:1-Coup gegen Regionalligist FSV Frankfurt war ein erstes Ausrufzeichen, wenngleich Trainer Sedat Gören das Ergebnis nicht überbewerten möchte: „Es war ja nur ein Testspiel. Wir haben nach drei Wochen Vorbereitung gesehen, in welcher Verfassung wir sind. Noch sind wir nicht bei 100 Prozent, was aber auch normal ist“, betont Gören, der mit Bad Soden nun einen offensivstarken Gegner mit einer „guten spielerischen Qualität“ erwartet. Einige seiner Spieler sind aber fraglich: Innenverteidiger Miguel Torcuatro und Offensivmann Jan-Niklas Jordan waren zuletzt krank, Zehner Andre Fließ (Knie) und Defensiv-Allrounder Niklas Breunung (Adduktoren) sind angeschlagen.

Auf der Gegenseite kann Trainer Anton Römmich derweil auf einen gesunden Kader zurückgreifen, einzig Angreifer Dzejlan Hamidovic fehlt aus privaten Gründen, so dass zwei fast komplett verschiedene Truppen spielen werden. „Wir freuen uns darauf, uns gegen einen solchen Gegner beweisen zu können. Ich weiß nicht, wann Bad Soden zuletzt gegen Barockstadt oder Borussia gespielt hat“, so Römmich, der ergänzt, dass die SGB nach dem 0:1 gegen Steinbach „nochmal ein ganz anderer Gradmesser wird. Dennoch wollen wir dem Gegner unsere offensive Variante vom Fußball zeigen.“

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren