12.09.2018

Trotz Platz eins noch reichlich Luft nach oben

Kreisoberliga Süd: SG Lauter ist toll in die Saison gestartet

Sebastian Schmidt kann mit dem momentanen Abschneiden seiner SG Lauter zufrieden sein. Foto: Florian Volk

In der Kreisoberliga Süd grüßt momentan eine Mannschaft von ganz oben, die man vor der Saison nicht unbedingt auf der Rechnung hatte, was die Titelfavoriten anbetraf: die SG Lauter. Nach fünf Siegen in Folge wurde nun aber erstmals Rang eins erobert.

"Die Bilanz ist gut, die Punkteausbeute hätte ich vorher natürlich unterschrieben", sagt Trainer Sebastian Schmidt, der trotz des tollen Starts noch reichlich Luft nach oben sieht. So stand auch der fünfte Sieg in Folge mächtig auf der Kippe, da Löschenrod beim Stand von 2:1 nach gut 75 Minuten einen Elfmeter vergab. Auch die Erfolge gegen Mittelkalbach und Steinau waren knapp und hart erkämpft.

"Wir haben momentan auch das nötige Glück. Viele Mannschaften in der Liga geben 25 Minuten richtig Gas, ein Spiel dauert aber 90 Minuten. Damit kommen wir momentan ganz gut klar", so Schmidt, dem imponiert, dass vorne viele seiner Akteure für ein Tor gut sind. Zudem steht die Defensive sicher und lässt kaum etwas zu.

Kampfansagen an die Konkurrenz lässt sich der langjährige Coach der Spielgemeinschaft dennoch nicht entlocken: "Unsere Zielsetzung war ein Platz im gesicherten Mittelfeld, daran werden wir nichts ändern. Natürlich ist die momentane Tabellenkonstellation eine schöne Momentaufnahme für die Jungs, wir werden aber auch wieder unser Lehrgeld bezahlen", so der 40-Jährige, der andere Teams am Saisonende ganz oben sieht. Zum Beispiel die SG Kressenbach/Ulmbach, die der SG Lauter beim klaren 4:0 die bis dato einzige Saisonniederlage zufügte.

Kommentieren