14.03.2018

Trotz Vierfachbelastung einwandfrei bespielbar

Gläserzells Sportplatz trotzt der Witterung

Der Platz war gut, so konnten Andre Arzt (rechts) und Maberzell/Gläserzell gegen den KSV Niesig antreten - als letztes von vier Spielen am Wochenende. Archivfoto: Charlie Rolff

Auch am vergangenen Wochenende konnte auf vielen Rasenplätzen der Region noch immer kein Fußball gespielt werden. Dass es aber auch Sportplätze gibt, die der Witterung trotzen können, beweist der in Gläserzell. Dort wurden am Samstag und Sonntag sogar vier Spiele ausgetragen.

Am Freitagmorgen war ein Platzbegeher der Stadt Fulda in Gläserzell, der zu dem Ergebnis kam, die Spiele stattfinden zu lassen. So durften am Samstag erst die beiden Frauen-Mannschaften des SVG ran, ehe Sonntag die Spiele der Herren der SG Maberzell/Gläserzell folgten. Es war der einzige Rasenplatz der Stadt Fulda, an dem überhaupt gespielt werden konnte.

"Der Platz lag super da. Ich denke, das können alle Mannschaften bestätigen, die darauf gespielt haben", so Kilian Kümmel, Schriftführer des Vereins und gleichzeitig Spieler der ersten Mannschaft. "Da müssen wir insbesondere der Stadt danken. Wir profitieren da noch vom Regionalliga-Aufstieg der Frauen, der Platz wird seitdem sehr gut gepflegt. Dazu kommt, dass wir in der Vorbereitung nicht einmal darauf trainiert oder gespielt haben."

So sah der Rasen auch nach der Vierfachbelastung noch brauchbar aus. Die Zuschauer vor Ort sollten ihr Kommen übrigens nicht bereuen. Denn gerade am Sonntag gab es bei Kaiserwetter Tore satt. Die Reserve spielte nach 2:0-Führung und 2:6-Rückstand noch 6:6 gegen Aschenberg United II, während die erste Mannschaft 4:4 gegen Niesig spielte.

Kommentieren

Vermarktung: