02.10.2019

TSG watscht DaNü böse ab

A-Liga LAT/HÜN

Hier war Dammersbachs Spielertrainer Andreas Barthel (rechts) schneller als Tobias Baumann am Ball. Foto: Kevin Kremer

493 Tage blieb die SG Dammersbach/Nüst ohne Heimniederlage – am Mittwochabend endete die Monsterserie krachend. Ausgerechnet im ersten Derby seit 33 Jahren schoss die TSG Mackenzell DaNü mit 8:1 (4:0) ab.

Doch dass es so deutlich in die Richtung der Gäste laufen würde, war zumindest in den ersten Minuten nicht zu erwarten, denn Spielertrainer Andreas Barthel (9., Lattenkracher) und Andreas Roth (10., knapp vorbei) hätten für das 1:0 sorgen können. Vor allem die Spielfreude von Spielgestalter Maximilian Ruschke und die Schläfrigkeit der TSG trug dafür Sorge, dass das erste Spielviertel der Heimmannschaft gehörte. Eigentlich.

Denn Mackenzell schlug mit der ersten Chance eiskalt zu, als Keeper Dennis Theisenroth eine Ecke Ruschkes abfing und mit einem präzisen Abschlag Maximilian Trapp den Weg zur Führung bereitete. Es sollte der Tag Trapps werden, der seinen Dreierpack schon zur Halbzeit schnüren sollte. Zweimal staubte er in bester Mittelstürmermanier ab, als DaNü-Keeper Marcel Günther Fernschüsse von Jan-Philipp Meyer (26.) und Ibrahim Doganer (40.) nur zur Seite abklatschen ließ. Doganer selbst traf ebenfalls. Per sehenswertem Freistoß aus fast 40 Metern.

Die Moral der Gastgeber war gebrochen – und so durfte Mackenzell im zweiten Durchgang für das kommende Derby am Samstag gegen Nüsttal auslaufen – und sich warmschießen. Spielertrainer Steffen König schnürte einen Dreierpack (Doganer und Christian Vogt legten auf, hinzu kam eine glänzende Einzelleistung) und auch Youngster Julian Kimpel durfte seine gute Leistung krönen (nachdem Trapp auch als Vorbereiter glänzte). Dass DaNü zumindest den Ehrentreffer erzielen durfte, verdankte die Sportgemeinschaft Theisenroth, der André Bug im Aufbauspiel schlichtweg übersehen hatte.

Die Statistik:

SG Dammersbach/Nüst: Günther; Mertens, Kajukin, Mörmel, Wiegand, Chokri, Barthel, Roth, Heck, Ruschke, Henkel – Heil, J. Hohmann, Bug.
TSG Mackenzell: Theisenroth; Meyer, Heller, Barthelmes, König, Zentgraf, Vogt, M. Trapp, Schönrath, Baumann, Doganer – F. Hohmann, Kimpel, Hahn.
Schiedsrichter: Harald Euler (Willofs).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Maximilian Trapp (14.), 0:2 Maximilian Trapp (26.), 0:3 Ibrahim Doganer (39.), 0:4 Maximilian Trapp (40.), 0:5 Steffen König (56.), 0:6 Steffen König (61.), 0:7 Julian Kimpel (72.), 1:7 André Bug (78.), 1:8 Steffen König (87.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema