09.11.2018

TSG will historisches Jahr abrunden

Frauen: Gläserzell bei Opelanerinnen gefordert

Reinhold Hornung wünscht sich gegen Wiesbaden einen erfolgreichen Abschluss eines sensationellen Jahrs für die Lütterer Frauen. Foto: Charlie Rolff

In der Hessen- und in der Verbandsliga Nord steht je der letzte reguläre Spieltag vor der Winterpause auf dem Programm. Mit Ausnahme des SV Gläserzell beenden alle osthessischen Teams ihr Fußballjahr.

So empfängt die TSG Lütter morgen um 17 Uhr den MFFC Wiesbaden. Mit einem Sieg vor heimischer Kulisse kann die TSG ein historisches Jahr abschließen. Mit nur drei Zählern Rückstand auf die Tabellenspitze steht der Aufsteiger glänzend da. Im Vergleich zum knappen Erfolg bei Klein-Linden will sich die Mannschaft von Reinhold Hornung „spielerisch verbessern das eigene Spiel durchdrücken“.

Auf Gläserzell wartet mit dem Zweiten Rüsselsheim eine schwere Aufgabe. Im Hinspiel unterlagen die Spielerinnen von Coach Felix Dorn in der Schlussphase knapp mit 0:1 und haben deshalb noch eine Rechnung offen. Nach drei sieglosen Spielen wäre ein Erfolg wichtig für die Moral, da für den SVG neben dem Hessenpokal noch ein Nachholspiel ansteht. Angepfiffen wird am Samstag um 16.30 Uhr.

In der Verbandsliga geht es für Soisdorf zum Abschluss zum Auswärtsspiel nach Allendorf. Mit einem Dreier kann der Liganeuling die Rote Laterne abgeben und nach Punkten mit dem Gegner gleichziehen. Anstoß ist am Samstag um 16 Uhr. Der Kehraus der Pilgerzellerinnen beim Regionalderby beim SC Lispenhausen steigt dagegen erst am Sonntag um 14.30 Uhr. / peb

Kommentieren

Vermarktung: