02.11.2019

TSV kommt nach Rückstand zurück

Gruppenliga: Aufwärtstrend erkennbar

Yannik Hilpert unterlief ein Eigentor zum 1:1-Endstand. Foto: Siggi Larbig

Der TSV Künzell hat die Hoffnungen auf den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben. Auch dank einer kämpferisch starken Leistung verdiente sich das Schlusslicht bei der SG Eiterfeld/Leimbach einen Punkt beim 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Die Nachspielzeit lief bereits, da flankte Franz Jestädt recht ungefährlich in den Eiterfelder Strafraum, doch dort waren sich Verteidiger Yannik Hilpert und Keeper Konstantin Fey nicht einig: Hilpert köpfte das Leder in das eigene, verwaiste Tor. "Trotz des späten Zeitpunkts ist der Punkt verdient, da sind sich alle einig", erklärte TSV-Interimscoach Thorsten Parzeller, der anführte, dass ihn besonders die Reaktion nach Rückstand erfreute: "Da gingen bei uns vor Wochen noch die Köpfe runter, jetzt sind wir schon das zweite Mal zurückgekommen. Wenn wir so weitermachen, bin ich in Sachen Klassenerhalt zuversichtlich."

Schiedsrichter: René Weigel (SG Friedensdorf/Allendorf). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Kemal Sarvan (48., Foulelfmeter), 1:1 Yannik Hilpert (90.+2, Eigentor). Gelb-Rote Karte: Kevin Kurz (76., Eiterfeld/Leimbach). Verschossener Foulelfmeter: Mario Schlott (Künzell) scheitert an Konstantin Fey (55.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema