20.04.2018

Underdog-Rolle kommt JFV gelegen

Junioren-Hessenliga: Sonnenberger-Elf erneut gegen Topteam

Tim Ströder (links) und die A-Junioren des JFV Viktoria Fulda erwartet nach Offenbach das nächste Spiel gegen ein Spitzenteam. Foto: Charlie Rolff

Nach dem Pokal-Aus gegen die Offenbacher Kickers gastiert der JFV Viktoria Fulda nun in der A-Junioren-Hessenliga beim Tabellenzweiten Darmstadt 98. Die Lilien sind klar favorisiert.

A-Junioren: Darmstadt 98 – Viktoria Fulda (Sonntag, 11 Uhr).

„Der Erfolg beim Tabellenführer FSV Frankfurt hat gezeigt, zu was meine Mannschaft in der Lage ist. Wenn wir dieselbe Mentalität und Leidenschaft gegen Darmstadt auf den Platz bringen, können wir auch dort Zählbares holen“, blickt Fuldas Trainer Sebastian Sonnenberger voraus, dessen Team in der Außenseiterrolle erneut über sich hinauswachsen möchte.

B-Junioren: Viktoria Fulda – Walldorf (Sonntag, 11 Uhr, in Lehnerz).

„Die zweite Halbzeit im Pokal bei Wehen Wiesbaden und unser Auftritt gegen den FSV stimmen mich positiv im Hinblick auf die Partie gegen Walldorf. Dennoch ist uns auch bewusst, dass wir auf einen Gegner treffen, der eine konstante und erfolgreiche Saison spielt“, betont Florian Roth, Trainer des JFV.

C-Junioren: Viktoria Fulda – Hessen Kassel (Samstag, 15 Uhr, in Bronnzell).

„Ich erwarte einen aggressiven und robusten Gegner. Hier wollen wir über die gesamte Spieldauer dagegengehalten und mit einem positiven Ergebnis in die einwöchige Pause gehen“, fordert Viktoria-Coach Stefan Huck.

B-Juniorinnen: Gläserzell – Bad Vilbel (Sonntag, 11 Uhr).

„Im Hinspiel haben wir dem Favoriten Paroli geboten und standen kurz vor einer Überraschung. Wir werden unsere Chance bekommen“, konstatiert Mario Zura, Coach des SVG

B-Juniorinnen: Hessen Kassel – Lütter (Sonntag, 15 Uhr).

„Wir wollen unsere Serie von vier Siegen in der Liga weiter ausbauen. Die Mädels sind aktuell in einer guten Verfassung. Wir freuen uns auf die Herausforderung“, so Lütters Co-Trainer Meinhard Bahr. tof

Kommentieren

Vermarktung: