19.05.2019

Velic glänzt gegen Ex-Club: SVN in der Aufstiegsrunde

Verbandsliga: Neuhof macht zweimaligen Rückstand wett

In der Hinrunde noch im Barockstadt-Trikot unterwegs, heute Matchwinner gegen seinen Ex-Club: Branimir Velic. Archivfoto: Charlie Rolff

Der SV Neuhof hat Platz zwei und die Aufstiegsrunde zur Hessenliga eingetütet. Beim Tabellen- und Lokalnachbarn SG Barockstadt II gewann die Truppe von Alexander Bär nach zweimaligem Rückstand mit 4:2 (1:1).

Matchwinner war ausgerechnet einer, der in der Hinrunde noch das Barockstadt-Trikot trug. Branimir Velic erzielte zwei Treffer selbst und bereitete zwei weitere Tore vor. Der Mittelstürmer wurde wieder auf seiner Stammposition eingesetzt, nachdem er zuvor einige Male als Innenverteidiger aushelfen musste, und zahlte das Vertrauen postwendend zurück. "Besser hätte es für mich nicht laufen können", war der entscheidende Mann überglücklich.

Bei seinem Treffer Nummer eins wurde er von Sergio Sosa Perez in Szene gesetzt, es ging aber doch recht einfach, wie sich der Kroate anschließend um einen SGB-Verteidiger drehen durfte (30.). Den letztlich entscheidenden Treffer erzielte der 26-Jährige nach einer Stunde in typischer Stürmer-Manier, Fabian Wozniak hatte mustergültig aufgelegt. Zuvor leistete Velic schon einmal mustergültig für Carlo Yanez die Vorarbeit (53.), ebenso wie beim 4:2-Endstand durch Petar Krastov.

Vollends überzeugen konnte Neuhof aber nicht, Barockstadt war nicht die schlechtere Mannschaft. Tobias Göbel (13.) und Christoph Sternstein (47.) brachten die Truppe von Marco Lohsse auch zweimal in Führung, die zwischenzeitlich höher hätte ausfallen können. Gegen Jan Henrik Wolf hielt Ahmed Hadzic aber klasse (28.), Göbel verpasste freistehend sein zweites Tor (50.).

Und so brachte der SVN das 3:2 letztlich über die Zeit, wenngleich der Bär-Elf anzumerken war, dass die 0:2-Pleite nach Verlängerung gegen Barockstadts erste Mannschaft unter der Woche im Kreispokal-Halbfinale Kraft gekostet hatte. Die Gäste hatten ihr System zunächst nach dem Gegner angepasst – beide Teams spielten zunächst im 3-4-1-2 –, ehe ein Formationswechsel zum bekannten 4-2-3-1 zur Pause etwas mehr Sicherheit brachte. Bedanken durften sich die Neuhofer am Ende aber bei Velic und Keeper Hadzic, der einen Kopfball erst stark entschärfte, ehe Leon Wittke einen Abpraller nicht im Tor unterbringen konnte (80.).

"Das Spiel war das beste Beispiel dafür, was passieren kann, wenn du deine Chancen nicht nutzt. Wir hätten ein besseres Ergebnis verdient gehabt", so Marco Lohsse, der sich trotz der drei Niederlagen zum Abschluss über die Saison seiner Elf freute. "Man hat gesehen, dass Barockstadt II auch ohne Spieler von oben eine starke Mannschaft hat", wusste auch Branimir Velic, der sich mit seinen Teamkollegen nun auf die Aufstiegsspiele freuen kann.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Wiegand – Vilmar, Ruppel, Hildenbrand – Heinze, Friedrich (62. Zenuni), Balzer (58. Hohmann), Wittke (87. Trautwein) – Wolf – Göbel, Sternstein.
SV Neuhof: Hadzic – Sluka, Zarevski, Labudovic (82. Osmanovic) – Antoniev, Jacko (62. Anastasov), Sosa Perez, Wozniak – Yanez – Görner (74. Krastov), Velic.
Schiedsrichter: Florian Butterich (Straufhain).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Tobias Göbel (13.), 1:1 Branimir Velic (30.), 2:1 Christoph Sternstein (47.), 2:2 Carlo Yanez (53.), 2:3 Branimir Velic (60.), 2:4 Petar Krastov (87.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema