16.10.2019

Velic soll dem TSV Künzell helfen

Gruppenliga: 25-Jähriger gab am Wochenende sein Debüt

Nicht kopflos, aber ohne Fortune agierte der TSV Künzell zuletzt. Zumindest konnte jetzt ein Neuzugang debütieren. Foto: Kevin Kremer

Der TSV Künzell ist in der Gruppenliga weiterhin nicht vom Glück verfolgt. Nach der 0:1-Pleite gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach beträgt der Rückstand auf den Tabellenvorletzten nun schon sechs Punkte. Immerhin konnte mit Niko Velic ein Neuzugang sein Debüt feiern.

Der Bruder des Neuhofers Branimir Velic spielte zuletzt für den FSV Thalau, zog sich vor rund einem Jahr allerdings einen Kreuzbandriss zu. Seit ein paar Monaten trainiert der 25-Jährige beim TSV mit, nachdem er nach Künzell gezogen ist, nun feierte der Kroate sein Debüt. "Er ist ein großer, robuster, kopfball- und zweikampfstarker Innenverteidiger, der nach seiner Verletzung aber noch eine gewisse Zeit braucht", so der Sportliche Leiter Thorsten Parzeller, der als Teil des Interimsgespannes mit Thomas Röher Velic direkt in die Startelf beorderte.

Einen Sieg konnte der Debütant aber nicht bejubeln, obwohl die Chancen dafür da waren. "In so einer Phase kommt eben alles zusammen. In der Vorsaison hätten wir aus den beiden vergangenen Spielen wahrscheinlich noch sechs Punkte geholt", so Parzeller, der zudem auf sieben Spieler verzichten musste. "Im Training ziehen die Jungs gut mit, uns fehlt jetzt einfach nur mal ein Erfolgserlebnis."

Kommentieren