12.07.2019

Verbandsligisten mühen sich zu Favoritensiegen

Testspiele: Flieden und Barockstadt II haben Luft nach oben

Christoph Sternstein (rechts) war an allen Treffern beteiligt. Foto: Kevin Kremer

Die Verbandsligisten SVBuchonia Flieden und SGBarockstadt II haben sich am Freitagabend gegen die Gruppenligisten RSVPetersberg und SGElters/Eckweisbach/Schwarzbach zu Favoritensiegen gemüht. Bei beiden Teams wurde aber deutlich, dass noch viel Luft nach oben vorhanden ist.

SV Flieden - RSV Petersberg 3:1 (1:0)

Gruppenligist Petersberg machte es dem Favoriten richtig schwer, sodass es eine Viertelstunde vor Schluss noch Unentschieden stand. Gerade in Hälfte eins war bei den verletzungsgeplagten Buchonen ordentlich Sand im Getriebe, am Ende setzte sich die individuelle Klasse von Marc Röhrig, Fabian Schaub und Co. aber noch durch. „Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns“, bilanzierte der Sportliche Leiter Daniel Reith. Der Torschütze zum 2:1, Röhrig, war es im Übrigen auch, der die Szene des Spiels lieferte. Kurz vor Abpfiff nahm er einen Strafstoß für seine Mannen zurück, nachdem Schiedsrichterin Sabine Stadler (Gläserzell) nach einem Duell zwischen RSV-Keeper Marco Motzkus und Röhrig auf den Punkt gezeigt hatte.

Tore: 1:0 Marius Kullmann (31.), 1:1 Aaron Neu (60.), 2:1 Marc Röhrig (79.), 3:1 Fabian Schaub (87.).

SG Barockstadt II - SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach 3:2 (1:1)

Barockstadt II hatte in Seiferts Probleme mit dem kompakt verteidigenden Gruppenligisten, der nach vorne per Konterspiel immer wieder gefährliche Akzente setzen konnte. So ließ sich der Verbandsligist auch die Führung aus der Hand nehmen. Erst zum Ende hin schaffte es die Mannschaft von Marco Lohsse, doch noch auf die Siegerstraße einzubiegen, beide Tore fielen über die Außen. Zunächst flankte Neuzugang Maurice Weitzel auf Christoph Sternstein, ehe dieser den entscheidenden Treffer für Nils Trautwein auflegte. Beim ersten Tor war die Rollenverteilung noch genau umgekehrt. „Man hat gemerkt, dass die Mannschaft mit aller Gewalt gewinnen wollte. Wir freuen uns, dass uns das jetzt erstmals in dieser Vorbereitung gelungen ist“, konstatierte Lohsse, der sein Team in der Schlussphase im offensiven 3-4-3 agieren und somit mehr Risiko spielen ließ.

Tore: 1:0 Christoph Sternstein (20.), 1:1, 1:2 (36., 60.), 2:2 Christoph Sternstein (70.), 3:2 Nils Trautwein (85.).

Kommentieren