Gruppenliga

Viererpack von Kreß krönt irres Spiel

17. Oktober 2020, 15:25 Uhr

Benedikt Kreß (hier noch im Trikot der SG Bad Soden) war mit seinem Viererpack einmal mehr der entscheidende Mann bei der SG Gundhelm/Hutten. Foto: Kevin Kremer

Acht Tore, drei Platzverweise und am Ende ein Punkt für Gundhelm/Hutten und Elters/Eckweisbach/Schwarzbach. Völlig irre verlief das Kellerduell, mit dem vor allem Gäste-Trainer Mark Jaksch wohl hadern wird.

Eigentlich lief es wie gewünscht für die Rhöner. Bereits zur Pause stand eine Zwei-Tore-Führung, umgehend nach Wiederanpfiff markierte Finn Birkenbach mit seinem zweiten Tor das 3:0. Doch der Deckel war damit noch lange nicht drauf, auch nicht nach Julian Langguts 4:1 zehn Minuten später. Denn Gundhelm/Hutten hatte einmal mehr einen überragend Benedikt Kreß in den Reihen, der erst auf 1:3 stellte und in Unterzahl den Anschluss wiederherstellte. Doch damit nicht genug, in der Nachspielzeit sicherte er seiner SG noch den ersten Saisonpunkt. Zu dem Zeitpunkt waren nur noch 19 Akteure auf dem Feld, die Hausherren agierten sogar kurzzeitig in doppelter Unterzahl.

Die Statistik:

Schiedsrichter: k.A. Zuschauer: 150. Tore: Tore: 0:1 Finn Birkenbach (8.), 0:2 Jens Reinhard (23.), 0:3 Finn Birkenbach (47.), 1:3 Benedikt Kreß (52., Foulelfmeter), 1:4 Julian Langgut (57.), 2:4, 3:4, 4:4 Benedikt Kreß (68., 72., 90.+1). Gelb-Rote Karten: Timo Comes (60., Gundhelm/Hutten), Nino Staubach (89., Gundhelm/Hutten), Jens Reinhard (90., Elters/Eckweisbach/Schwarzbach).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema