26.11.2018

Viktoria behält im Derby deutlich die Oberhand

C-Junioren-Verbandsliga: Klatsche für West Ring

Timo Löser (links) vom JFV Fulda sieht sich im C-Junioren-Verbandsligaderby bei Viktoria Fulda einer ganzen Armada an Gegenspielern ausgesetzt. Foto: Ottmar Schleich

Ein ganz wichtiger Spieltag liegt hinter dem JFV Viktoria Fulda. Mit 5:0 wurde das Derby gegen den JFV Fulda „Borussia“ gewonnen, zudem ließ der ärgste Verfolger FC Gießen beim 1:1 gegen VFL Kassel Federn und hat nun drei Zähler Rückstand auf den Primus der C-Junioren-Verbandsliga. Eine herbe Niederlage gab es hingegen für die JSG West Ring.

JFV Viktoria Fulda - JFV Fulda 2015 „Borussia“ 5:0 (2:0)

Der Sieg des Spitzenreiters war „verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch. Die Borussen haben das gut gemacht“, wie Heimtrainer Stefan Huck zu Protokoll gab. „Unsere ersten beiden Chancen waren gleich beide drin.“ So brachte Petr Paliatka sein Team in Führung, der nach starker Vorarbeit nur noch einschieben musste (10.), ehe acht Minuten später Elias Hahl Max Lindemann in Szene setzte. „In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel dann besser im Griff“, so Huck, dessen Team nach drei Standardsituationen die weiteren Treffer erzielte. Borussen-Coach Zbigniew Fabinski war trotz der deutlichen Niederlage nicht unzufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Das Ergebnis ist um drei Tore zu hoch, weil bei den Standards die Abstimmung gefehlt hat. Wir haben den Gegner früh unter Druck gesetzt, aber der Abschluss hat nicht gepasst.“ Während sich die Viktoria schon in die Winterpause verabschiedet und aufgrund des Unentschiedens von Gießen laut Huck eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde hat, müssen die Borussen zum Abschluss noch nach Kassel reisen.

Tore: 1:0 Petr Paliatka (10.), 2:0, 3:0 Max Lindemann (18., 43.), 4:0 Moritz Eckstein (58.), 5:0 Jannis Gansky (67.).

JSG Flieden/Schweben - VfB Marburg 1:3 (1:1)

Trotz der ersten Führung in dieser Spielzeit sollte es auch gegen Marburg nicht zum ersten Punktgewinn für die JSG Flieden/Schweben reichen, da das 1:0 von Ali Tas nur fünf Minuten Bestand haben sollte. „Wir haben in der ersten Halbzeit hervorragend gespielt und kaum etwas zugelassen, mit Ausnahme des 1:1“, war Fliedens Trainer Holger Schöppner mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden, die lediglich nach einem Eckball der Lufthoheit des Gegners Tribut zollen mussten. Auch den zweiten Durchgang begannen die Gastgeber ordentlich, ehe Kevin Lichtl die Marburger mit einer Einzelaktion dennoch in Führung brachte, die kurz darauf noch ausgebaut wurde. „Wie so oft fällt der Abpraller dem Gegner vor die Füße. Aber ein Aufwärtstrend ist zu erkennen. Es reicht halt noch nicht für Punkte“, so Schöppner.

Tore: 1:0 Ali Tas (15.), 1:1 (20.), 1:2 Kevin Lichtl (53.), 1:3 (58.).

1.FC Schwalmstadt - JSG West Ring 8:0 (4:0)

Einen schwarzen Tag erwischte der Tabellenvorletzte beim Auftritt gegen den 1.FC Schwalmstadt. „Das war gar nichts von uns“, musste Co-Trainer Chris Bojnec zugeben, der von „einem völlig verdienten Sieg“ der Gastgeber sprach, der aber „um zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen ist. Wir hatten auch zwei oder drei gute Chancen und bei denen war jeder Schuss ein Treffer.“ Spätestens mit dem Doppelschlag vor der Pause gingen bei der JSG die Köpfe nach unten. Schwalmstadt hatte die Partie dann vollends im Griff und schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe.

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (17.), 3:0 (34.), 4:0 (35.), 5:0 (53.) 6:0 (54.), 7:0 (60.), 8:0 (69.).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe