Viktoria Fulda trotz titellosen Vorjahrs der große Favorit

Junioren-Regionalmeisterschaften in Steinau an der Straße

11. Februar 2016, 14:05 Uhr

Die Trainer des JFV Viktoria Fulda: Sebastian Vollmar (A-Junioren), Max Lesser (B-Junioren) und Atilla Güven (C-Junioren).

Die Junioren-Regionalmeisterschaften werden am Wochenende in Steinau an der Straße über die Bühne gebracht. Qualifiziert haben sich der Kreismeister sowie der Vizekreismeister der vier Fußballkreise Fulda, Lauterbach-Hünfeld, Schlüchtern und Hersfeld-Rotenburg. Los geht es am Samstag mit den B-Juniorinnen und den A-Junioren, am Sonntag sind die B- und C-Junioren an der Reihe.

Sowohl bei den A-, B- und C-Junioren dürfte der JFV Viktoria Fulda als jeweils einziger Hessenligist und Gewinner der Kreismeisterschaften Fulda mit der Rolle des Favoriten in das Turnier gehen. Dennoch: Im Vorjahr konnte sich der JFV keinen einzigen Regionalpokal-Titel sichern und stand nur bei den C-Junioren im Finale. Und auch für dieses Jahr will Marcel Körner, Sportkoordinator der Barockstädter, keinen Druck aufbauen: "Die Ergebnisse sind nicht entscheidend. Die Jungs sollen Gas geben, guten Fußball spielen und sich gut verhalten", erklärt Körner. Der Titel sei dabei nur nebensächlich, der Fokus liege vielmehr auf der Vorbereitung auf die Rasensaison.

Neben dem JFV Viktoria ist der JFV Bad Soden-Salmünster der einzige Verein, der in allen drei Junioren-Altersklassen vertreten ist. Der Verbandsligist dürfte sich einige Hoffnungen machen, diesmal auch als Sieger vom Platz gehen zu können. So wie das der JFV Bad Hersfeld bei den A-Junioren machen wird. Die Mannschaft von Uwe Teichmann geht als Titelverteidiger ins Turnier.

Bei den B-Junioren ist das die JSG Nüsttal. Der damalige Kreisligist unter der Leitung von Andreas Kapelle holte sich im Vorjahr überraschend den Titel - mittlerweile ist die JSG in der Gruppenliga beheimatet und Kapelle fungiert nur noch als Co-Trainer von Thomas Uth: "Wir gehen eigentlich mit überhaupt keiner Zielsetzung ins Turnier. Wir wollen einfach nur Spaß haben und gucken, was am Ende dabei rauskommt", erklärt Kapelle. Durch den Status "Titelverteidiger" ändere sich für seine Mannschaft gar nichts: "Letztes Jahr dachten vielleicht alle, den Kreisligisten Nüsttal schlagen wir irgendwie. Wir wissen schon, dass das eine einmalige Sache war, wir haben nicht den Druck, den Titel verteidigen zu müssen", so der Co-Trainer und Nüsttaler Jugendleiter in Personalunion.

Das C-Junioren-Turnier muss dagegen ohne seinen Vorjahressieger auskommen. Der FV Horas hat sich nicht für die Regionalmeisterschaft qualifiziert. So sind die Verbandsligisten Bad Soden-Salmünster und Rippberg wohl die härtesten Konkurrenten von Hessenligist Viktoria Fulda. Den Anfang des Fußballwochenendes in Steinau machen am Samstag die B-Juniorinnen. Titelverteidiger und Topfavorit ist der SV Gläserzell. Hessenligist TSG Lütter wird sich derweil das Ziel gesetzt haben, dem Ligakonkurrenten ein Bein zu stellen.

Zeitpläne und teilnehmende Teams:

A-Junioren (Samstag, von 14 - 18.15 Uhr)
Gruppe A: JFV Bad Hersfeld, JFV Bad Soden-Salmünster, JFV Gemeinde Petersberg, JSG Hofbieber/Nüsttal.
Gruppe B: JFV Aulatal, JFV Hünfelder Land, JFV Viktoria Fulda, JSG Herolz/Bellings/Hohenzell.

B-Junioren (Sonntag, von 9.30 - 13.45 Uhr)
Gruppe A: FV Horas, JFV Bad Hersfeld, JFV Bad Soden-Salmünster, JSG Nüsttal.
Gruppe B: JFV Viktoria Fulda, JSG Eitratal-Kegelspiel, JSG Hauneck-Haunetal, JSG Uttrichshausen.

C-Junioren (Sonntag, von 14.15 Uhr - 18.30 Uhr)
Gruppe A: JFV Bad Soden-Salmünster, JSG Rippberg, JSG Vogelsberg, JSG Wildeck.
Gruppe B: FSV Hohe Luft, JFV Viktoria Fulda, JSG Eitratal-Kegelspiel, SG Freiensteinau.

B-Juniorinnen (Samstag, von 9.30 Uhr - 14 Uhr)
Teilnehmende Teams: JFV Burghaun, JFV Hünfelder Land, MSG Schlüchtern/Distelrasen/Elm, SC Lispenhausen, SV Gläserzell, SV Kathus, TSG Lütter.

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren