15.04.2019

Viktoria kurz vor der Meisterschaft

C-Junioren-Verbandsliga: West Ring tritt nicht an

West Rings Co-Trainer Chris Bojnec musste am Wochenende einige Ausfälle beklagen und konnte mit seinem Team deshalb nicht antreten. Foto: Charlie Rolff

Der JFV Viktoria Fulda steht in der C-Junioren-Verbandsliga kurz vor dem Titelgewinn. Drei Spieltage vor Schluss fehlt der Mannschaft von Trainer Stefan Huck nach dem 5:0 (3:0)-Erfolg gegen Schwalmstadt nur noch ein Sieg, um den Aufstieg in die Hessenliga perfekt zu machen.

VfB 1905 Marburg – JFV Bad Soden-Salmünster 0:1 (0:0).

Mit nur zwölf Spielern angereist, hatte der JFV Bad Soden-Salmünster von Anfang an Probleme in die Partie zu finden. Selbst erspielte man sich zunächst keine Torchance. Mehrere Paraden von JFV-Torhüter Felix Dill verhinderten den Rückstand. Doch in der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einmal schnell um und am Ende eines lehrbuchmäßigen Konters legte Leon Schneider quer auf Justin Wolf, der die einzige Gästechance der Partie zu nutzen wusste. Trainer Manuel Grauel hob vor allem die Leistung der Mittelfeldakteure Justin Körber und Rachid El Hassani sowie die von Torwart Felix Dill hervor.

Tor: 0:1 Justin Wolf (45.).

JFV Viktoria Fulda – 1. FC Schwalmstadt 5:0 (3:0).

„Wir haben eine super erste Hälfte gespielt und waren sowohl mit, als auch gegen den Ball extrem aggressiv“, freute sich Stefan Huck über den Auftritt der Viktoria, die bereits früh durch Goalgetter Petr Paliatka in Front ging und die Führung bis zur Pause auf 3:0 ausbauen. Obwohl Huck dann auch verletzungsbedingt die ein oder andere Umstellung vornehmen musste, tat das dem guten Auftritt der Heimelf keinen Abbruch, so dass noch zwei weitere Treffer folgen sollten. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben gut gespielt und wollen genauso weiter machen“, sagt der Trainer, dessen Mannschaft mit einem Sieg im kommenden Spiel gegen Vellmar die Meisterschaft perfekt machen kann.

Tore: 1:0 Petr Paliatka (7.), 2:0 Moritz Eckstein (19.), 3:0, 4:0 Petr Paliatka (20., 41.), 5:0 Maximilian Trier (44.).

OSC Vellmar – JSG Flieden/Schweben 4:0 (1:0).

„Wir mussten leider auf fünf Stammspieler urlaubs- beziehungsweise krankheitsbedingt verzichten und waren nur mit einem Ersatzspieler angereist“, haderte Gästetrainer Holger Schöppner mit der Personalsituation. Dennoch war er mit dem ersten Durchgang seiner Jungs sehr zufrieden. Zur Pause lagen die Fliedener nach dem frühen Gegentor (3.) nur mit 0:1 zurück. „Danach hat die Kraft gefehlt um weiter konzentriert zu verteidigen. Vellmar hat den Ball laufen lassen und Druck aufgebaut und am Ende verdient gewonnen. Wenn auch um ein oder zwei Tore zu hoch“, so Schöppner. Nach dem 0:2 Mitte der zweiten Hälfte musste die JSG in den letzten fünf Minuten noch zwei weitere Gegentore hinnehmen.

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (45.), 3:0 (65.), 4:0 (68.).

FC Gießen – JSG West Ring 3:0 (Wertung).

Wegen Personalmangel konnte die JSG West Ring die Reise nach Gießen nicht antreten. „Es waren fünf Spieler auf Klassenfahrt und dazu sind noch zwei Leute krank geworden“, erläutert Co-Trainer Chris Bojnec. Somit wurde die Partie mit 3:0 für den Tabellenzweiten gewertet.

Kommentieren