12.11.2018

Viktoria sichert im Topspiel die Tabellenführung

C-Junioren-Verbandsliga: West Ring und Flieden verlieren Kellerduelle

Foto: Charlie Rolff

Der JFV Viktoria Fulda ist in der C-Junioren-Verbandsliga weiter das Maß aller Dinge. Der direkte Verfolger FC Gießen würde beim 0:0 auf Distanz gehalten und somit die Tabellenführung gefestigt. Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die restlichen osthessischen Clubs, die allesamt Niederlagen hinnehmen mussten.

JFV Bad Soden-Salmünster - TSG Wieseck II 0:3 (0:2)

„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, resümierte JFV-Coach Manuel Grauel, dessen Mannschaft sich zu Beginn der Begegnung Stellungsfehler leistete und so Wieseck immer wieder zu Chancen verhalf, von denen sie zwei nutzen konnten. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der JFV stark verbessert und erspielte sich einige Tormöglichkeiten. Unzufrieden waren die Gastgeber auch mit dem Schiedsrichter, der ihnen den Anschlusstreffer und einen Handelfmeter verwehrte. In den verbleibenden beiden Spielen in diesem Jahr will der JFV nun den vierten Tabellenplatz verteidigen.

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (19.), 0:3 (55.)

FC Ederbergland - JSG West Ring 3:2 (3:2)

„Wir haben schlecht angefangen und lagen schnell hinten. Danach haben wir es besser gemacht“, so das Fazit von West Rings Co-Trainer Chris Bojnec, dessen Mannschaft bereits nach sechs Minuten 2:0 hinten lag. James Sawatzki und Moritz Dietrich brachten die Gäste im Kellerduell beim Drittletzten zwar wieder heran, doch im zweiten Durchgang sollten keine weiteren Treffer mehr fallen, obwohl West Ring auf den Ausgleich drängte. „Die Jungs haben das gut gemacht. Da kann ich keinem einen Vorwurf machen. Uns hat einfach etwas das Glück gefehlt“, so Bojnec.

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (6.), 2:1 James Sawatzki (20.), 3:1 (30.), 3:2 Moritz Dietrich (35.).

VfL Kassel - JSG Flieden/Schweben 2:0 (0:0)

Auch im zwölften Anlauf sollte es für die JSG Flieden/Schweben nicht mit einem Punktgewinn klappen, obwohl es lange Zeit gut aussah. Bis in die Schlussphase hinein hielt der Tabellenletzte in Kassel den eigenen Kasten sauber und konnte auf den ersten Zähler hoffen. Gut zehn Minuten vor dem Ende musste die Mannschaft von Trainer Holger Schöppner dann aber doch den Gegentreffer hinnehmen. Vier Minuten vor Schluss sorgte Kassel dann für die endgültige Entscheidung.

Tore: 1:0 (59.), 2:0 (66.).

JFV Fulda 2015 „Borussia“ - OSC Vellmar 2:3 (1:2)

Borussen-Trainer Zbigniew Fabinski sprach von einer „sehr unglücklichen Niederlage.“ Den entscheidenden Treffer kassierte seine Elf in der letzten Minute nach einem Eckball. Zuvor spielte der JFV gefällig, musste aber aufgrund der Standardstärke der Gäste immer wieder einem Rückstand hinterher laufen. „Die waren körperlich sehr robust und vor allem sehr groß.“ Dementsprechend fielen alle drei Gegentore im Anschluss an einen ruhenden Ball. Linus Gaube mit einem Abstauber und Louis Scheibelhut, der einen Konter mustergültig vollendete, sorgten zwischenzeitlich jeweils für den Ausgleich, ehe der späte Nackenschlag die Partie entschied.

Tore: 0:1 (10.), 1:1 Linus Gaube (17.), 1:2 (20.), 2:2 Louis Scheibelhut (62.), 2:3 (70.).

FC Gießen - JFV Viktoria Fulda 0:0

„Wir haben den Gegner auf Distanz gehalten und die Tabellenführung verteidigt. Das ist erstmal das Wichtigste“, freute sich JFV-Coach Stefan Huck über den Punkt beim Tabellenzweiten. In einer Partie, in der beide Abwehrreihen gut standen, hatte Elias Hahl die beste Chance des ersten Durchgangs, als er nach einer Kopfballverlängerung freistehend vergab. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Petr Paliatka am gegnerischen Keeper, ehe Gießen in den letzten 20 Minuten noch einmal richtig Druck machte. „Hinten raus haben wir etwas Glück gehabt. Die hatten drei gute Chancen per Freistoß“, so Huck. Doch sein Team rettete den Punkt über die Zeit. „Jetzt müssen wir die kommenden Spiele gewinnen. Dann gehen wir als Tabellenführer in die Rückrunde. Das sollte unser Ziel sein.“

Tore: Fehlanzeige

Kommentieren

Vermarktung: