03.03.2019

Wächters Elf ballert sich ins Finale

Kreispokal Hersfeld/Rotenburg: Auch Festspielstadt setzt sich durch

Klaus Wächter durfte den Finaleinzug bejubeln. Archivfoto: Ralph Kraus

Die Finalisten um den Kreispokal Hersfeld-Rotenburg stehen fest. Gruppenligist SG Festspielstadt hat sich erwartungsgemäß im Halbfinale ebenfalls durchgesetzt wie A-Ligist Ausbach/Friedewald, die SG durfte sogar einen Kantersieg bejubeln.

SG Mecklar/Meckbach/Reilos - SG Festspielstadt 1:2 (0:1)

Auf dem Rasenplatz in Mecklar entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, entsprechend zufrieden war der Trainer der Hausherren, Wolfgang Deneke, mit dem Auftritt seines Kreisoberligisten gegen die klassenhöhere Festspielstadt. Dass sich die Festspielstadt letztlich durchsetzte, war Tim Emmerichs Freistoßflanke zu verdanken, die am Ende direkt im Tor einschlug. Josko Sut hatte im Eins-gegen-Eins dann noch die große Ausgleichschance, vergab die Gelegenheit aber.

Tore: 0:1 Emmanuel Crawford (19.), 1:1 Sven Wiegel (66.), 1:2 Tim Emmerich (84.).

SG Ausbach/Friedewald - SG Heenes/Kalkobes 6:1 (2:1)

"Beide Teams waren etwas ersatzgeschwächt, dennoch waren wir heute ganz gut unterwegs. Es hat Spaß gemacht", freute sich Ausbach/Friedewalds Trainer Klaus Wächter nach dem letztlich hohen Sieg im Duell zweier A-Ligisten. Der Jubel über den Finaleinzug wurde nur etwas durch die Rote Karte von Azad Kaval getrübt. Der Doppeltorschütze wurde gefoult - Markus Schneider sah dafür Gelb-Rot - Kaval sprang anschließend auf und riss seinen Gegenspieler zu Boden.

Tore: 1:0 Leon Langhans (1.), 2:0 Azad Kaval (17.), 2:1 Christian Kirsch (22.), 3:1 Azad Kaval (47.), 4:1 Serhat Kaval (49.), 5:1 Leon Langhans (58.), 6:1 Leon Langhans (74.).
Rote Karte: Azad Kaval (63.) wegen einer Tätlichkeit.
Gelb-Rote Karte: Markus Schneider (Heenes/Kalkobes, 63.).

Kommentieren