15.08.2019

Wankelmütige Britannia blickt nach vorne

Verbandsliga: Rützel und Lohsse hoffen auf Besserung

Heiko Rützel (links) wird dem FC Eichenzell zwar fehlen, ein Sieg soll es dennoch für sein Team auf der Sander Höhe werden. Foto: Kevin Kremer

Weniger erfolgreich verlief das vergangene Wochenende für die SG Barockstadt II, den Hünfelder SV und den FC Britannia Eichenzell, denn ausschließlich Niederlagen standen nach 90 Minuten. Besonders für die SGB und die Britannia soll nach zuletzt schwierigen Wochen ein Befreiungsschlag her.

OSC Vellmar – SG Barockstadt II (Samstag, 15.45 Uhr).

Der Auftakt für die Barockstadt-Reserve ging in die Hose, weshalb der Druck in Vellmar bereits etwas erhöht ist. Coach Marco Lohsse betont deshalb, "dass wir dort etwas mitnehmen wollen. Egal wie." Dafür erhofft er sich von seinem Team, dass hinten die Null lange steht, denn bislang konnte die SGB noch nicht in Führung gehen. "Ein eigenes Erfolgserlebnis würde uns deshalb gut zu Gesicht stehen. Dafür müssen wir jedoch mehr tun als zuletzt. Allgemein wird es aber wichtig sein, dass wir gut ins Spiel kommen und uns so teuer wie möglich verkaufen", so Lohsse, der einen spielstarken Gegner erwartet. Auszufallen droht Jan-Henrik Wolf berufsbedingt, dafür ist Christoph Sternstein nach Sperre zurück. Von der eigenen Ersten wird es derweil wohl keine Unterstützung geben.

Hünfelder SV – SG Hombressen/Udenhausen (Sonntag, 15 Uhr).

Der Dämpfer in Johannesberg ist aus den Köpfen beim Hünfelder SV, nun soll gegen einen weiteren Aufsteiger wieder in die Spur gefunden werden. "Wir bewerten das Ergebnis von letzter Woche nicht über. Genau so war es auch mit den drei Siegen vorher. Wichtig ist einfach, dass die Jungs jetzt eine Reaktion zeigen", weiß Hünfelds Abteilungsleiter Mario Rohde. Das Ziel ist klar definiert, denn alles andere als ein Heimsieg gegen einen tiefstehenden Gegner wäre wohl eine Überraschung. "Deshalb müssen wir wieder Lösungen finden. In den vorigen Spielen haben wir jedoch gezeigt, dass wir das können", sagt Rohde.

SSV Sand – FC Britannia Eichenzell (Sonntag, 15 Uhr).

Ein furioses 5:0 zum Auftakt, aber dann drei Niederlagen. Auch wenn das Auftaktprogramm der Britannia happig ist, erhofft sich Trainer Heiko Rützel ein baldiges Erfolgserlebnis. "Es liegt oft an uns", weiß der nach seiner Roten Karte gesperrte Spielertrainer, denn genügend Potenzial habe sein Team, jedoch zeigen sich seine Jungs noch zu wankelmütig. Mit 4:0 siegte der FCB Mitte Mai auf der Sander Höhe, wenngleich Rützel das Ergebnis relativiert, "weil wir um alles gekämpft haben und für Sand es um nichts mehr ging." Gegen eine Spitzenmannschaft soll dennoch gepunktet werden, auch wenn die personelle Situation aufgrund einiger angeschlagener Spieler knifflig daherkommt.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren