SGB-Reserve siegt gegen Thalau

Wilde Fahrt und viele Streitigkeiten

23. September 2020, 19:35 Uhr

Thalaus Dennis Fischer (links) im Zweikampf mit Barockstadts Hamed Noori. Foto: Charlie Rolff

Sechs Tore, eine Gelb-Rote Karte und am Ende viele Streitereien. Das Derby zwischen der SG Barockstadt II und dem FSV Thalau auf dem Kunstrasen in der Johannisau hatte einiges zu bieten. Den Sieg sackten die Hausherren beim 4:2 (3:2) ein.

Eigentlich war die Partie bereits nach 13 Minuten gelaufen. Ronaldo Zenuni nach einem langen Schlag (7.), Marcel Martinez ins eigene Tor (12.) und Hamed Noori nach feiner Vorarbeit von Linus Wittke (13.) entschieden das Spiel vermeintlich, ehe es überhaupt richtig begann. Während Thalau überhaupt nicht am Platz war, jegliches Gegenwehr vermissen ließ und die Barockstadt walten ließ, spielten die ihre höhere spielerische Klasse aus. Doch die junge Mannschaft von Trainer Florian Roth wog sich wohl zu schnell in Sicherheit, denn plötzlich fehlte die Körpersprache und ein totes Thalau war nach Dominik Piechuttas und Dennis Fischers Toren binnen vier Minuten (30., 34.) wieder im Spiel.

Während viele von fehlender Erfahrung sprachen, sah Roth eher zu viel "jugendlichen Leichtsinn. Daraus müssen die Jungs lernen, solche Fehler abstellen und die 90 Minuten professionell gestalten. Die Phase bis weit in die zweite Halbzeit hinein war gar nicht gut von uns." Denn auf einmal war Thalau lebendiger, Florian Storch hatte gar noch das 3:3 (40.) auf dem Schlappen. Und selbst die Pause tat dem kein Abbruch, wenngleich große Torraumszenen fehlten. Ebenso wie eine Idee, denn meist ging es nur über Piechutta in der Offensive, der jedoch mit zunehmender Spieldauer abgemeldet wurde.

Erhitzte Gemüter gab es schließlich rund 20 Minuten vor Ende. Nachdem Schiedsrichter Gahis Safi kurz zuvor Noori nach einem Tritt mit Gelb bedachte (Thalau forderte Rot), foulte Dennis Fischer kurz vor der Strafraumlinie SGB-Debütant Peter Liebermann. Safi entschied auf Elfmeter, eine Rudelbildung und einige Gelbe Karten waren die Folge. Arnis Mulaj juckte das wenig (72.), doch noch waren die Gemüter nicht wieder abgekühlt. Nach Wiederanpfiff ging Fischer erneut in einen Zweikampf, es folgte eine erneute Rudelbildung und Gelb-Rot für den Defensivmann.

Besonders Meik Voll war im Nachgang überhaupt nicht mit den Schiedsrichterentscheidungen zufrieden: "Am Ende waren es für mich zu viele negative Entscheidungen für einen Mannschaftsteil. Er hat in der ersten Halbzeit viel laufen gelassen, dann übernimmt er das Kommando und entscheidet ein solches Derby. Das ist bitter, weil das Spiel wieder offen war. Der Linienrichter muss beim Elfmeter eingreifen. Aber wir haben es auch ein Stück weit selbst zuzuschreiben, weil wir uns die Dinger am Anfang selbst einschenken." Sein Gegenüber Roth wollte sich an den Diskussionen rund um den Elfmeter übrigens nicht beteiligen.

Die Statistik:

SG Barockstadt II: Weisbäcker – Banh, Weitzel, Schütz, Hartwig (87. Huder) – Liebermann (75. Kocak), Vinojcic – Zenuni (63. Peli), Mulaj, Wittke – Noori.
FSV Thalau: Herber – Tekleyes, Fischer, Mötzung, Koch – Leinweber – Martinez, Storch (85. Weigel), Weichlein, Schenkel – Piechutta.
Schiedsrichter: Gahis Safi (FC Erlensee).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Ronaldo Zenuni (7.), 2:0 Marcel Martinez (12., Eigentor), 3:0 Hamed Noori (13.), 3:1 Dominik Piechutta (30.), 3:2 Dennis Fischer (34.), 4:2 Arnis Mulaj (72., Foulelfmeter).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema