22.04.2018

Witali Bese lässt es krachen

Verbandsliga: Starke Johannesberger Teamleistung

Eine herausragende Mannschaftsleistung hat einer stark ersatzgeschwächten SG Johannesberg mit dem 4:3 (1:2) beim FSV Dörnberg einen wichtigen Auswärtssieg eingebracht.

Die Bedingungen waren für die Elf von Jochen Maikranz und Max Lesser alles andere als gut: Mit Radomir Vlk, Benjamin Mwanza, Patrick Kaizar, Eric Kengi-Fotsing, Alin Cotan und Osman Özlük fehlte fast eine halbe Mannschaft, die unter normalen Umständen immer zum Einsatz kommt. Dazu musste Friedrich Walt (Knie verdreht) nach einer halben Stunde angeschlagen vom Feld.

Matchwinner wurde Witali Bese. Alleine seine Geschichte spiegelt die Sorgen, aber auch die Moral der Johannesberger wider. Bese wollte nämlich überhaupt nicht spielen. Er war mit einem dicken Knöchel angeschlagen und sollte ursprünglich zu Hause bleiben. Weil aber nur zwölf Feldspieler zur Verfügung standen, wurde Bese von Trainer Maikranz höchst persönlich von zu Hause abgeholt und nach Dörnberg chauffiert. Bese dankte es mit drei Toren und einem lupenreinen Hattrick im zweiten Durchgang. „Meine Mitspieler haben mir die Bälle alle super aufgelegt. Ich musste sie nur noch reinschießen“, blieb Bese nachher gewohnt bescheiden.

Stark war, wie die jungen Spieler auftraten. Beispielsweise ein Julian Keller, der nicht nur wegen seines Zuckerpasses zum 2:2 eine Empfehlung für weitere Einsätze lieferte. Oder aber Lukas Wagner. Der Youngster kam für Walt in die Innenverteidigung und machte seine Aufgabe sehr gut. Dazu läuft Cino Schwab wieder immer mehr zu seiner alten Form auf. Auch er glänzte als Vorbereiter zum 2:3 und lieferte ansonsten mit viel Laufarbeit eine eindrucksvolle Leistung ab.

Bemerkenswert war, dass sich Johannesberg diesmal wieder fing. Während man zuvor nach einem Bruch im Spiel oft Probleme bekam, kämpfte sich die Mannschaft diesmal wieder zurück. Und das bei knüppelharten Bedingungen, denn die Temperaturen, die durch den Kunstrasen noch merklich stiegen, waren alles andere als einfach.

25 Minuten hatte Johannesberg alles im Griff, hätte höher als 1:0 führen müssen. Dann kassierte man zwei Tore in 50 Sekunden, geriet aus dem Tritt. Mit dem 2:2 fing sich die SGJ und siegte letztlich verdient.

Das Schema

FSV Dörnberg: Plavcic; Gunkel, Bingül, Welker, Plettenberg, D. Dauber, Bollerhey, Wenzcek, T. Dauber, Richter (75. Lotzgeselle), Kemper.
SG Johannesberg: Hofacker; Dechant, Moise, Walt (29. Wagner), Wiesner, Schwab, Keller, Balz, Noori (78. Simic), Bese (81. Mwanza).
Schiedsrichter: Tobias Lecke (Bebra).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Cino Schwab (7.), 1:1 Pascal Kemper (27.), 2:1 Sebastian Plettenberg (28.), 2:2 Witali Bese (61.), 2:3 Witali Bese (74.), 2:4 Witali Bese (79.), 3:4 Rico Lotzgeselle (90.+1).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema