10.08.2018

Zura: Bloß nicht so starten wie im Vorjahr

B-Juniorinnen-Hessenliga

Mario Zura erhofft sich einen besseren Start als im Vorjahr.

Der SV Gläserzell und die TSG Lütter starten am kommenden Wochenende in die B-Juniorinnen-Hessenliga-Saison.

Gläserzell – Hessen Kassel (Sonntag, 13.15 Uhr).

Am Sportfest des SV Gläserzell empfängt das Team von Trainer Mario Zura den KSV Hessen Kassel. „Wir sind auch letztes Jahr gegen Hessen Kassel in die Saison gestartet und haben mit 0:3 verloren. Einen solchen Dämpfer zum Auftakt wollen wir dieses Mal verhindern, zumal wir aufgrund des Sportfestes voraussichtlich eine größere Kulisse haben werden“, hofft Zura, der die insgesamt acht Abgänge in der Sommerpause mit acht Neuzugängen kompensieren konnte. „Personell sind wir für die neue Spielzeit gerüstet. In meinen Augen haben wir sogar ein Stück weit an Qualität gewonnen“, analysiert Mario Zura.

Lütter – Bad Vilbel (Sonntag, 11 Uhr).

Mit Anne Schneider, Fabienne Beck, Priscilla Gelhard, Melina Karney und Mila Rausch fehlen der TSG Lütter gleich fünf wichtige Säulen aus der vergangenen Spielzeit. „Das waren allesamt Spielerinnen, die uns enorme Qualität gebracht haben. Dennoch haben wir uns auch für die kommende Saison gerüstet und einen intakten Kader zusammengestellt, der auch im Hinblick auf die Kaderbreite vollkommen ausreichend ist. Gerade unsere Vorbereitung stimmt mich auf die neue Runde positiv, wenngleich wir mit Bad Vilbel direkt gegen einen schweren Brocken antreten müssen“, blickt Lütters Co-Trainer, Meinhard Bahr, auf das Auftaktmatch gegen den Vorjahres-Dritten. / tof

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe