Mike Lindemann bleibt Wildecker

Zusage über kurzen Dienstweg

20. Januar 2021, 19:20 Uhr

Gehts dort entlang in die Gruppenliga? Da kann wohl auch nicht Mike Lindemann beantworten. Foto: Friedhelm Eyert

Die SG Wildeck, gefühlter Tabellenführer in der Kreisoberliga Nord, wird über die derzeitige Saison hinaus mit Trainer Mike Lindemann zusammenarbeiten. Das bestätigt der 51-Jährige gegenüber unserem Portal.

"Aus den bekannten Gründen haben wir die Verlängerung über den telefonischen Weg erledigt. Normalerweise handhaben wir dies in Wildeck bei einem Essen und einem Schnaps", gibt Lindemann grinsend zu. Gründe, weshalb die gemeinsame Arbeit nicht fortgesetzt werden sollte, gibt es nahezu keine. Denn seitdem Lindemann im Sommer 2018 die Geschicke übernahm, geht es stetig bergauf bei der SGW. Erst führte er den Verein 2019 zur Meisterschaft in der A-Liga Hersfeld/Rotenburg und reparierte somit den Betriebsunfall des Abstiegs aus der Kreisoberliga Nord, ehe der Coach in der dortigen ersten Saison nach dem Aufstieg das Team auf den dritten Rang führte.

In dieser Saison scheint gar wohl noch mehr möglich. Auf Rang zwei liegt die Lindemann-Elf derzeit, hat bei zwei Partien weniger einen Zähler Rückstand auf Niederaula/Kerspenhausen. "Die Jungs halten sich fit, denn klar ist auch, dass unter den aktuellen Voraussetzungen eine gute Möglichkeit für uns besteht", so der einstige Akteur vom DDR-Zweitligisten Kali-Werra Tiefenort.

Kommentieren