07.11.2018

Zwei Bosnier und Yüksel künftig beim SV Müs

Kreisoberliga Mitte: Büttner tritt kürzer, alles offen bei Keller

Marc Friedel darf bei seinem SV Müs Neuzugänge begrüßen. Foto: Charlie Rolff

Beim Tabellenführer der Kreisoberliga Mitte, dem SV Müs, stehen im Winter einige personelle Veränderungen an. So bestätigt Spielertrainer Marc Friedel, dass der Club bereits drei Neuzugänge unter Dach und Fach gebracht hat.

Das sind zum einen die beiden Bosnier Senad Jahic und Mirsa Mujezinovic. Sowohl der 29-jährige Jahic, der in seiner Heimat in der ersten Liga spielte und in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, als auch der fünf Jahre jüngere Außenbahnspieler Mujezinovic sollten ursprünglich für den VfL Lauterbach spielen. Über einen Sponsor kam der Kontakt zum VfL zustande, dieser ist inzwischen aber nicht mehr beim punktlosen Süd-Kreisoberligisten tätig. Über den Lauterbacher Ex-Spielertrainer und jetzigen Müser Angreifer Denis Erovic sei dann der Kontakt zur Germania entstanden.

"Beide trainieren schon seit vier Wochen bei uns mit und haben einen guten Eindruck hinterlassen. Wir sind uns einig, ich gehe davon aus, dass beide ab dem 1. Januar für uns spielberechtigt sind", erklärt Friedel. Auch Hakan Yüksel kehrt zum SV Müs zurück, nachdem er zuletzt ebenfalls für Lauterbach aktiv war. Sowohl Yüksel als auch Jahic kamen zuletzt im August für den VfL zum Einsatz.

Der KOL-Mitte-Primus hat aber auch einen Abgang zu beklagen: Ex-Kapitän Marcel Büttner wird sich seinem Hausbau widmen und in der Restrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Anders ist die Sachlage bei Julian Keller, der unter anderem von Viktoria Bronnzell umworben wird. Zwischen Friedel und Keller gab es ein Gespräch, bei dem auch zur Sprache kam, dass ein neuer Impuls für den Angreifer reizvoll wäre. Der Spielertrainer hofft aber auf einen Verbleib Kellers. "Ich plane mit ihm. Wenn er fit ist, ist er ein sehr guter Spieler. Leider ist er nach seinem Kreuzbandriss noch nicht auf dem Niveau, auf dem er sein könnte."

Kommentieren

Vermarktung: