09.08.2019

Zwei Rückspiele vor Spieltag zwei

A-Ligen: Der Spielplan meint es kurios

Für Thomas Freier (rechts) und den TSV Poppenhausen geht es gegen den SC Motten – schon wieder. Foto: Charlie Rolff

Der Spielplan meint es kurios: Bereits vor dem zweiten Spieltag am Sonntag finden heute Abend zwei Rückspiele in den hiesigen A-Ligen statt. Vor allem der TSV Poppenhausen ist auf Wiedergutmachung aus.

Fulda/Rhön

Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer – und ein Negativerlebnis noch keine Saisonziele kaputt. „Am anvisierten Ziel halten wir trotz des schlechten ersten Spiels fest“, sagt Poppenhausens Trainer Thomas Freier nach dem 0:6-Start in Motten. Platz fünf bis acht solle am Ende der Serie zu Buche stehen. Heute geht es gegen den selben Gegner wie am Sonntag, was Freier in die Karten spielt: „Wir können sofort Wiedergutmachung betreiben. Das war letzte Woche ein Spiel, in das wir gar nicht reingefunden haben und plötzlich alte Fehler wieder haben aufleben lassen. Das darf uns nicht mehr passieren. Deswegen war es gut, dass solch eine Pleite gleich zum Start kam.“

Fulda

Zwei Teams, die sich ebenfalls aus dem Effeff kennen, obwohl sie in der vergangenen Saison noch in zwei verschiedenen Kreisoberligen spielten, treffen in Löschenrod bereits heute Abend aufeinander. Denn das Spiel der gastgebenden Hermania und der FSV Steinau/Steinhaus gab es bereits am vergangenen Wochenende. Das Hinspiel gewann die FSV 3:2 dank Marcel Sippels ganz spätem Doppelpack. Folgt nun die Revanche? Gelingt sie nicht, steht die Elf von Frank Atzler im Heimspiel am Sonntag gegen den Türkischen SV bereits unter Druck, um einen völligen Fehlstart zu vermeiden.

Lauterbach/Hünfeld

Nur noch zwei Teams (Vogelsberg II, Ilbeshausen)sind aus dem hohen Vogelsberg in der Staffel vertreten. Und beide führen die Tabelle an. So überraschte der glatte 5:0-Sieg der KOL-Reserve gegen Lauterbach über die Maßen. Die Mackenzeller TSGwird alles daran setzen, die Aufstiegseuphorie der FSGheute Abend einzubremsen und selbst im heimischen Schlossparkstadion für einen guten Saisonstart zu sorgen. Auch für Mackenzells Nachbar Dammersbach/Nüst startet die Saison erst an diesem Wochenende: in Hainzell will der Aufsteiger zeigen, dass er zu viel mehr als nur Kanonenfutter taugt.

Hünfeld/Hersfeld

Für den SC Soisdorf ging der Start ob des 2:6 gegen den hochgehandelten Absteiger Sorga/Kathus gehörig in die Hose. Bereits heute ist die Chance zur Wiedergutmachunt, Nachbar Großentaft reist an den Hauck. Auch in Burghaun wird bereits heute gespielt: Die Rot-Weißen empfangen Roßbach und werden ihr Augenmerk wohl besonders auf Dominik Notarangelo richten, der einst für Burghaun Gruppenliga spielte und nun für Roßbach neben Michael Krist der Torgarant schlechthin ist.

Hersfeld/Rotenburg

Gleich drei Kantersiege an Spieltag eins lassen darauf schließen, dass das Gefälle ganz im Norden auch in dieser Saison wieder immens sein dürfte. Den Vogel schoss die neugegründete SG Neuenstein gegen Real Espanol Bebra ab und gewann das erste Ligaspiel gleich mal zweistellig. Doch gegen den TV Braach werden die Trauben heute Abend gewiss höher hängen. Braach gehört ebenfalls zu den Teams, die gleich ein Zeichen setzen konnten, und gegen Weiterodes Reserve ein 6:0 herausschoss.

Schlüchtern

Gleich in die Vollen geht es im Süden, wo der erste Doppelspieltag ansteht. Für die SG Veitsteinbach unter ihrem neuen Trainer Mario Krieger kann der Start als gelungen gewertet werden, der 3:0-Sieg gegen Grebenhain/Bermutshain war nicht gefährdet. Gegen Marbon und Oberkalbach folgen nun ein machbarer Gegner und das ewig heiße Derby.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren