21.08.2019

Zwei Spiele in nicht einmal 24 Stunden

B-Liga Fulda: Bornscheuer erklärt straffes Programm bei Haimbach II

Robin Schuchert (grün-weißes Trikot), Kapitän von Haimbach II, durfte seine Mannschaft am Wochenende gleich zweimal innerhalb von 24 Stunden aufs Feld führen. Foto: Charlie Rolff

Ein Doppelspieltag der ganz besonderen Art liegt hinter der zweiten Mannschaft des Haimbacher SV. In nicht einmal 24 Stunden war der Fuldaer B-Ligist gleich zweimal im Einsatz, ein Sieg und eine Niederlage sprangen dabei heraus.

Michael Bornscheuer hat schon viel gesehen im Fußball, nach seiner aktiven Karriere war der 57-Jährige erst jahrelang Trainer im Juniorenbereich, ehe er vor kurzem die zweite Mannschaft des HSV übernahm. Doch zwei Pflichtspiele in einer solch kurzen Zeit sind auch für Bornscheuer Neuland.

Das erste Spiel des Doppelspieltags sollte eigentlich schon am Freitag steigen, doch aufgrund der Platzbelegung bei Gegner FV Horas war die Austragung nicht möglich. Da die Haimbacher Reserve viele Studenten und Polizisten in ihren Reihen hat, war es auch keine Option, die Partie wie viele andere Begegnungen der Liga einen Tag zuvor steigen zu lassen. So entschieden die Verantwortlichen, am Samstag zu spielen und die hohe Belastung in Kauf zu nehmen.

Doch im Gegensatz zum FVH, der sein zweites Spiel am Wochenende verlegen sollte, blieb das sonntägliche Spiel der Bornscheuer-Elf in Niesig bestehen. "So haben wir eben in den sauren Apfel gebissen. Wir hatten Horas noch vor über eine Woche um eine Verlegung gebeten, aber nie eine Antwort erhalten", ärgert sich der Coach ein wenig über das unkooperative Verhalten.

Auf dem Platz machte der Absteiger jedenfalls das Beste aus der Situation. Zwar gab es beim Aufstiegsfavoriten Horas noch eine knappe 2:3-Pleite (Bornscheuer: "Aus unserer Sicht ärgerlich, wir waren dem 3:3 näher als Horas dem vierten Tor"), keine 24 Stunden später folgte aber ein 4:1-Sieg bei Niesig II - mit fast derselben Truppe. "Da haben wir uns richtig den Arsch aufgerissen und eine super geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt", konnte Bornscheuer ein versöhnliches Fazit ziehen.

Kommentieren