1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Bitburger Pokale

Flutlichtausfall und Rasensprengereinsatz in Bimbach

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Das Spiel zwischen der Spvgg. Bimbach und dem SV Flieden wurde gleich zweimal unterbrochen – erst ging das Flutlicht nicht, dann schaltete sich der Rasensprenger ein.
Das Spiel zwischen der Spvgg. Bimbach und dem SV Flieden wurde gleich zweimal unterbrochen – erst ging das Flutlicht nicht, dann schaltete sich der Rasensprenger ein. © CaSe

Drei weitere Achtelfinalisten im Bitburger-Kreispokal Fulda stehen fest. Eine dicke Überraschung gab es dabei am Dienstagabend.

Spvgg. Bimbach – SV Flieden 0:1 (0:0).

Verbandsligist Flieden wurde beim Kreisoberligisten seiner Favoritenrolle gerecht und trifft nun auf FT Fulda. Der Erfolg der durchgemischten Truppe war aber hart erkämpft – und kam nicht nur etwas glücklich, sondern auch durchaus kurios zustande. Das Spiel war zwischenzeitlich 20 Minuten lang aufgrund eines Flutlichtausfalls unterbrochen, später kam der Rasensprenger noch zum Einsatz und die Partie wurde erneut ausgebremst. Jonas Happ behielt im Chaos die Übersicht und traf entscheidend zum Favoritensieg.

Tor: 0:1 Jonas Happ (61.).

SG Reulbach/Brand – TSG Lütter 7:6 n. E. (4:4, 2:1).

Die große Überraschung gelang Reulbach/Brand. Gegen Gruppenligist Lütter, der mit einer gemischten Truppe antrat, lieferte sich der Kreisoberliga-Neuling einen unglaublich packenden Fight. 4:4 – auch dank vier Toren von Lütters Vincent Drüschler – hieß es nach 90 Minuten, in denen insgesamt drei Tore per Elfmeter fielen. Und dann sollte die Entscheidung endgültig vom Punkt fallen. Drei Lütterer verschossen im Elfmeterschießen, aber nur zwei Akteure der Hausherren, die somit im Achtelfinale auf Lokalrivale und Verbandsligist Ehrenberg treffen könnten.

Tore: 0:1 Vincent Drüschler (11.), 1:1 Nikolas Vey (13.), 2:1 Nikolas Vey (22., Foulelfmeter), 2:2 Vincent Drüschler (68.), 2:3 Vincent Drüschler (69.), 2:4 Vincent Drüschler (73., Foulelfmeter), 3:4 Dennis Sorg (81.), 4:4 Christopher Breitung (84., Foulelfmeter).

SG Hilders/Simmershausen – Spvgg. Hosenfeld 1:5 (0:1).

Die Aufgabe beim Kreisoberligisten löste Gruppenligist Hosenfeld letztlich souverän. Nachdem die Hausherren kurz nach der Pause erst zum Ausgleich kamen, stellte der Gast mit einem Doppelschlag schnell wieder die Weichen auf Sieg. Nun könnte für Hosenfeld das Nachbarschafts- und ligainterne Duell gegen Großenlüder anstehen – sofern die Teutonia in Löschenrod besteht.

Tore: 0:1 Eyanawa Landry Aquiteme Pitakani (2., Handelfmeter), 1:1 Felix Herrmann (47.), 1:2 Leon Gehendges (52.), 1:3 Maximilian Merker (56.), 1:4 Konrad Jobst (86., Foulelfmeter), 1:5 Julian Erb (89.).

Zwei Partien am Mittwoch

Ein weiterer Achtelfinalist wird heute feststehen. Um 18 Uhr ist Mitte-Kreisoberligist SG Sickels in Tann bei A-Ligist SG Ulstertal favorisiert. Außerdem wird im Kreis Lauterbach/Hünfeld gespielt. Dort geht es um einen Halbfinalplatz, wenn in Rasdorf die A-Ligisten SG Soisdorf/Rasdorf und SG Stockhausen/Blankenau aufeinandertreffen.  

Auch interessant