1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Bitburger Pokale

Erst lädt der SVS an, dann wird es deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Götze

Thore Hütsch erzielte den 2:1-Führungstreffer für den SVS kurz vor dem Halbzeitpfiff.
Thore Hütsch erzielte den 2:1-Führungstreffer für den SVS kurz vor dem Halbzeitpfiff. © Memento36

Der „Hildebrand-Cup“ zum 100-Jährigen des Rot-Weiß Burghaun ist gestartet und hat keine Überraschung erlebt: Hessenligist SV Steinbach setzte sich trotz Rückstands gegen Kreisoberligist FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen mit 6:1 (2:1) durch.

Beim SVS feierten gleich fünf Spieler ihr Debüt: Alexander von Butler hütete eine Halbzeit das Tor, Tapdig Aliyev gab den Abwehrchef in der Dreierkette, Jannis Kehl spielte auf der Sechs, Alexander Reith im 3-5-2 auf der Zehn und Petr Paliatka junior agierte in der Doppelspitze. Beteiligt waren alle vier Feldspieler an Toren: Aliyev allerdings unfreiwillig, denn er lud Marvin Göltner zum überraschenden FSG-Führungstreffer ein. Das 1:1 durch Paliatka entsprang einer feinen Kombination über Reith und Kehl. Insgesamt spielte die FSG super diszipliniert und ließ lange Zeit vergleichsweise wenig zu, Steinbach spielte die hohe individuelle Qualität mit zunehmender Spielzeit besser aus.

Der Spielplan:

Gruppe A 
Barockstadt II – Burghaun (Dienstag, 19 Uhr) 
Burghaun – Niederaula/Kerspenhausen (Donnerstag, 19 Uhr) 
Niederaula/Kerspenhausen – Barockstadt II (Freitag, 18 Uhr) 

Gruppe B 
Steinbach – Kiebitzgrund/Rothenkirchen 6:1 
Kiebitzgrund/Rothenkirchen – Hünfeld (Mittwoch, 19 Uhr) 
Hünfeld – Steinbach (Freitag, 20 Uhr) 
1.  Steinbach (1 Spiel / 6:1 Tore / 3 Punkte)
2. Hünfeld (0 Spiele / 0:0 Tore / 0 Punkte)
3. Kiebitzgrund/Rothenkirchen (1 Spiel / 1:6 Tore / 0 Punkte)

Spiel um Platz drei 
Zweiter Gruppe A – Zweiter Gruppe B (Sonntag, 15 Uhr) 

Finale 
Erster Gruppe A – Erster Gruppe B (Sonntag, 17 Uhr)

Weiter geht das Turnier bereits am Dienstagabend, wenn der Verbandsligist SG Barockstadt II auf den Gastgeber Rot-Weiß Burghaun. Steinbach spielt am Freitagabend um den Finaleinzug gegen den Hünfelder SV, der HSV steigt am Mittwoch gegen Kiebitzgrund/Rothenkirchen ein.

Die Statistik:

SV Steinbach: Von Butler (46. Bagus); Bott, Aliyev, Neacsu – Makovvi, Kehl, F. Wiegand (46. Göb), Hütsch (46. Wittke) – Reith (46. Uth) – Kvaca (46. Stadler), Paliatka.
Schiedsrichter: Nowa Siwarn Ahmed (VfL Lauterbach).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Marvin Göltner (12.), 1:1 Petr Paliatka (16.), 2:1 Thore Hütsch (45.+2), 3:1 Leon Wittke (62., Foulelfmeter), 4:1 Max Stadler (77.), 5:1 Volodymyr Makovvi (78.), 6:1 Max Stadler (90.).

Auch interessant