1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Bitburger Pokale

TSV streicht Hessenpokal-Segel

Erstellt: Aktualisiert:

Magdalena Krug und der TSV Pilgerzell verloren gegen Rüsselsheim mit 2:3. Foto: Charlie Rolff
Magdalena Krug erzielte die frühe Führung für Pilgerzell. © Charlie Rolff

Die SG Haitz bleibt der osthessische Angstgegner. Nach Regionalligist SV Gläserzell musste auch Hessenligist TSV Pilgerzell mit einer Niederlage beim Verbandsligisten leben und schied aus dem Hessenpokal aus.

Dabei begann das Achtelfinale blendend. Magdalena Krug sorgte für die frühe Führung (7.). Doch irgendwie sollte es nicht so recht in Durchgangs eins laufen. „Wir haben weite Teile verpennt und Haitz hatte zwei, drei richtig gute Chancen“, schilderte Pilgerzells Trainer Benedikt Herget. Eine davon nutzte die SGH zum Ausgleich (31.). Nach der Pause zeigte der TSV ein anderes Gesicht und wollte die Entscheidung, doch selbst in der Verlängerung wollte kein weiteres Tor gelingen. Im Gegenteil: Nach 118 Minuten entschied Haitz mit einer verunglückten Flanke das Spiel. „Da fehlte uns das Glück, dass die Flanke durchrutscht. Wir haben es verpasst, das zweite Tor zu machen. Wir müssen die positiven Dinge mitnehmen für den Ligabetrieb“, sagte Herget, dessen Elf erstmals auf Rasen spielte.

Unterdessen ist die Partie der TSG Lütter beim SC Dortelweil ausgefallen.

Statistik

TSV Pilgerzell: Hohmann; Bösch, Hartwig, Groß, McGilvray, Leonangeli, Steinert, Lüdtke, Köhler, Schlott, Krug (Baus, Weitzel, Wilde).
Tore: 0:1 Magdalena Krug (7.), 1:1 (31.), 2:1 (118.).

Auch interessant