1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Bitburger Pokale

Bös mit zwei gehaltenen Elfern SGH-Pokalheld

Erstellt: Aktualisiert:

Oberzell/Züntersbachs Torhüter Yannik Kohlhepp kommt zu spät gegen Huttengrunds Luca Härtel. Foto: Oliver Müller
Oberzell/Züntersbachs Torhüter Yannik Kohlhepp kommt zu spät gegen Huttengrunds Luca Härtel. Foto: Oliver Müller © Oliver Müller

Halbfinal-Wahnsinn im Schlüchterner Kreispokal! Mit 11:10 nach Elfmeterschießen schlug Kreisoberligist SG Huttengrund gestern die SG Oberzell/Züntersbach und warf damit auf dem Weg ins Endspiel gegen Verbandsligist SG Bad Soden den dritten Gruppenligisten aus dem Wettbewerb.

Held des Tages war Luis Bös, der zwei O/Z-Elfer bravourös entschärfte. Rund 170 Zuschauer sahen einen irren Fußball-Krimi mit Herzschlag-Finale. Sechs Tore in der regulären Spielzeit (3:3), zwei in der Verlängerung (4:4).

Das Halbfinale begann mit zwei Paukenschlägen! Erster Paukenschlag: Dass Spielleiter Harald Maienschein die Anstoßzeit mit 17 statt 16 Uhr angegeben hatte, sorgte für Verdruss vor allem bei jenen, die zu spät kamen. Der zweite Paukenschlag in der vierten Spielminute: Michel Löffert zirkelte den Ball aus 20 Metern unhaltbar für Huttengrunds Luis Bös zum 0:1 ins Tor. Oberzell/Züntersbach drängte auf eine frühe Entscheidung. Julian Ankert (8.) traf aus 14 Metern das Lattenkreuz. Die Gastgeber zeigten in der Anfangsphase zu viel Respekt, reagierten nur. Die Dietz-Elf tastete sich Stück für Stück nach vorne: Eine Ecke von Patrick Kalis auf den langen Pfosten, und Kapitän Philipp Dietz köpfte mit Wucht zum 1:1 in die Maschen (39.). Nur eine Minute später holte SGH-Torsteher Bös einen platzierten Schuss von Julian Ankert mit einer schnellen Faust aus dem Winkel. Dann erneut der starke Julian Ankert (45.) im Eins-gegen-Eins: Sekunden vor dem Schlusspfiff ließ er seinen Schatten Niclas Wolf ins Leere grätschen und schoss aus 18 Metern flach zum 1:2-Halbzeitstand ein.

Die mittlerweile wesentlich offensivere SGH konterte auch dieses Tor durch den 18 Minuten zuvor eingewechselten Julian Zuckrigel (48.). Kurz nach der Einwechslung von O/Z-Co-Trainer Christian Manns fiel das 2:3. Simon Ankert war im Strafraum zur Stelle und traf aus dem Gewühl heraus (83.). 

Und wieder der Ausgleich der SG Huttengrund: Kalis tauchte vor Torwart Kohlhepp auf, blieb eiskalt (86.) und sicherte der SGH die Verlängerung. Hier war Huttengrund in der ersten Hälfte die engagiertere Elf. Starke Einzelleistung schließlich von Leon Dietz, der den Ball zu Luca Härtel in den Sechzehner passte. Härtel traf trocken aus acht Metern zum 4:3 (100.). Mit Julian Ankerts 4:4 (116.) war klar: Die entscheidung fällt im Elfmeterschießen.  Hier schoss Christian Gietl nach O/Z-Lattenknaller von Kevin Föller und zwei gehaltenen Elfern von Luis Bös seine Elf ins Finale. 

Oberzell/Züntersbachs Christian Manns, der Chefcoach Michael Jäger vertrat: „Wir haben gut angefangen und das Spiel in der ersten Hälfte beherrscht. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit den Schneid in den Zweikämpfen abkaufen lassen, aber wir hatten auch keine wirklich fitte Mannschaft auf dem Platz.“ Huttengrunds Stefan Dietzsagte: „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht in die Zweikämpfe gekommen, aber nach der Halbzeitansprache waren wir im zweiten Abschnitt kämpferisch da und haben die Rückstände weggesteckt. Jetzt können wir endlich mal ein Finale gegen Bad Soden spielen. Das haben sich die Jungs verdient.“

Statistik

Schiedsrichter: Steffen Krah (Herolz).
Zuschauer: 170.
Tore: 0:1 Michel Löffert (4.), 1:1 Niklas Dietz (39.), 1:2 Julian Ankert (45.), 2:2 Julian Zuckrigl (48.), 2:3 Simon Ankert (83.), 3:3 Patrick Kalis (86.), 4:3 Luca Härtel (100.), 4:4 Julian Ankert (116.).
Elfmeterschießen: 4:5 Julian Müller, 5:5 Niklas Dietz, Luis Bös hält gegen Valentin Ankert, 6:5 Tim Dietz, 6:6 Simon Ankert, 7:6 Ivan Bosnjak, 7:7 Christian Manns, 8:7 Niclas Wolf, 8:8 Julian Ankert, Patrick Kalis schießt über das Tor, 8:9 Daniel Kühltau, 9:9 Leon Dietz, 9:10 Julian Dorn, 10:10 Philipp Dietz, Luis Bös hält gegen Julian Schaidt, Yannik Kohlhepp hält gegen Sixten Klüh, Kevin Föller schießt gegen die Querlatte, 11:10 Christian Gietl. 

Auch interessant