Torschützin Vivien Schwing (rechts, gegen Sands Pia-Sophie Pieper) sorgte für den kollektiven Gläserzeller Jubel. Foto: Charlie Rolff
+
Torschützin Vivien Schwing (rechts, gegen Sands Pia-Sophie Pieper) sorgte für den kollektiven Gläserzeller Jubel.

Die langersehnte Humba

Die Humba nach Spielende wurde ausgelassen zelebriert. Die Frauen des SV Gläserzell haben gegen die zweite Mannschaft des SC Sand den ersten Saisonsieg in der Regionalliga eingefahren. Vivien Schwing erzielte beim 1:0 (1:0) den Treffer.

Dass das entscheidende Tor eine Einladung der Sander war, interessierte SVG-Trainer Felix Dorn nach dem Spiel überhaupt nicht: "Völlig egal. Uns ist heute ein Stein vom Herzen gefallen." SCS-Torfrau Gabriele Heid schlug an einem unplatzierten Rückpass vorbei und ermöglichte Schwing, die auf einen Fehler spekulierte und in Position gestartet war, den Weg auf das leere Tor (25.). Für Heid ein doppelt bitterer Nachmittag, denn in der Nachspielzeit unterband sie im Mittelfeld einen Gläserzeller Konter und sah die Rote Karte (90.+3).

Schwings Treffer sollte der einzige im Spiel bleiben. Zum einen, weil Valerie Roth erst nicht überzeugt genug war und den zweiten Ball dann an das Außennetz setzte (42.), zum anderen, weil Jasmin Jökel im zweiten Durchgang vier Rettungstaten auspackte. Zweimal verhinderte sie Gegentreffer gegen die frei vor ihr auftauchenden Sophie Köhler (58.) und Angela Migliazza (61.), kurze Zeit später entschärfte sie noch einen Kopfball von Julia Zirnstein (63.) und packte wenige Sekunden vor dem Ende erneut gegen Köhler zu. "Für sie freut es mich extrem. Sie musste viel hinter sich greifen, wofür sie nichts konnte. Deshalb ist es schön, dass sie sich so auszeichnen konnte", betonte Dorn.

Die Gläserzellerinnen bestätigten damit die Leistungssteigerung, die sie in den letzten Wochen zeigten und belohnen sich eine Woche, nachdem der erste Saisonpunkt in Karlsruhe noch spät aus den Händen gerissen wurden, gleich mit drei Zählern. "Ehrlicherweise war das Spiel letzte Woche besser. Das war von uns keine Glanzleistung heute. Die zweite Halbzeit war viel Kampf und Krampf und es war klar, dass es so ein Kacktor werden musste. Aber das haben wir uns über die ganze Saison erarbeitet", sagte Dorn.

Die Statistik

SV Gläserzell: Jökel; März, Haumann, Schmitt (75. Gutberlet), Kolbe - Stock, Eckard - Roth, Herzig (60. Henke), Willmer (68. Mohr) - Schwing.
SC Sand II: Heid; Leopoldes, Zirnstein, Pieper, Reisch - Frank, Tsaroucha (84. Laborenz), Migliazza - Hartmann (84. Asam), Kahn (46. Köhler), Hurst.
Schiedsrichterin: Janika Balzer (SG Stockhausen/Blankenau).
Zuschauer: 180.
Tor: 1:0 Vivien Schwing (25.).
Rote Karte: Gabriele Heid (Sand, 90.+3).

Das könnte Sie auch interessieren