1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Frauen

"Die Mädels sind heiß"

Erstellt: Aktualisiert:

Für Fabienne Beck (links) steht mit Lütter ein Spitzenspiel an. Xenia Lüdtke will mit Pilgerzell dagegen den ersten Saisonsieg. Foto: Charlie Rolff
Für Fabienne Beck (links) steht mit Lütter ein Spitzenspiel an. Xenia Lüdtke will mit Pilgerzell dagegen den ersten Saisonsieg. © Charlie Rolff

Als Tabellenzweiter der Frauen-Hessenliga hat die TSG Lütter am Samstag (17 Uhr) Spitzenreiter TuS Großenenglis zu Gast.

Seit vergangenem Samstag steht fest: Die TSG Lütter wird auch in der kommenden Saison mindestens in Hessens Oberhaus antreten. Denn mit dem knappen 2:1-Sieg bei BG Marburg hat Lütter den Ligaverbleib klargemacht und gleichzeitig das Ticket für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga gelöst. Aufstiegsambitionen hat die TSG laut Trainer André Kleinheinz aber nicht: „Wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen. Wir fühlen uns in der Hessenliga sehr wohl.“ Nach dem perfekt gemachten Ligaverbleib herrscht in Lütter nicht nur große Freude, sondern auch pure Erleichterung. „Die Anspannung, dass du liefern musst, ist weg. Jetzt können wir befreit aufspielen“, sagt Kleinheinz, betont vor dem Topspiel gegen Großenenglis aber ebenfalls: „Die Mädels sind heiß und wollen unbedingt gewinnen.“ Die Voraussetzungen scheinen gut: Die Partie wird unter Flutlicht auf dem B-Platz ausgetragen. Dort unterlag die TSG unter Kleinheinz noch nie.

Der TSV Pilgerzell wartet unterdessen weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Im neunten Anlauf soll dieser im Auswärtsspiel bei Eintracht Lollar (Samstag, 15 Uhr) endlich glücken. Das Hinspiel gegen Lollar dürfte den Pilgerzellerinnen Mut machen: Gegen die Eintracht sicherte sich der TSV beim 2:2 einen seiner bislang zwei Zähler. / ms

Auch interessant