Vanessa Klaus (links) und die TSG Lütter mussten gegen die TuS Großenenglis um Alina Diehl eine knappe Niederlage hinnehmen. Foto: Kevin Kremer
+
Vanessa Klaus (links) und die TSG Lütter mussten gegen die TuS Großenenglis um Alina Diehl eine knappe Niederlage hinnehmen.

Einmalige Chance vertan

In der Frauen-Hessenliga ist sowohl die TSG Lütter als auch der TSV Pilgerzell leer ausgegangen. Der SV Gläserzell II und der TSV Poppenhausen feierten in der Verbandsliga hohe Siege.

TSG Lütter – TuS Großenenglis 1:2 (1:0).

„Wir hatten die einmalige Chance, die Tabellenführung in der Hessenliga zu übernehmen“, haderte Lütters Trainer Andre Kleinheinz nach der Niederlage im Topspiel gegen Tabellenführer Großenenglis, das für die TSG nicht besser hätte beginnen können: Schon nach zwei Minuten köpfte Anne Schneider nach einer Flanke von Vanessa Klaus zur TSG-Führung ein. Trotz mehreren Großchancen und zwei Pfostentreffern ging es aus Lütterer Sicht nur mit dem 1:0 in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel gab Lütter den Ton an, kassierte nach einem Konter aber zunächst den Ausgleich, durch einen verwandelten Handelfmeter gar das 1:2. „Ich kann den Mädels keinen Vorwurf machen. Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Uns hat die nötige Cleverness gefehlt“, resümierte Kleinheinz.

TSG Lütter: Lohmann; Beck, Bahr, Burkard, Belz, Schneider, Henkel, Martens, Klaus, Pankow – Lorenz, Langauer, Niasse, Weiz.
Schiedsrichter: Justus Dietrich (VfL Eiterfeld).
Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Anne Schneider (2.), 1:1 (51.), 1:2 (61., Handelfmeter).

Eintracht Lollar – TSV Pilgerzell 3:2 (2:2).

„Es hat mal wieder nicht sollen sein“, sagte Pilgerzells Interimstrainer Ganni Leonangeli enttäuscht. Dabei war der TSV sehr gut ins Spiel gestartet und ging bereits nach sieben Minuten durch Tabea Leonangeli in Führung. Mit zwei schlecht verteidigten Standardsituationen geriet Pilgerzell allerdings zwischenzeitlich ins Hintertreffen. Kurz vor der Halbzeit war es Luise Groß, die mit einem satten Volleykracher aus 20 Metern für Pilgerzell ausglich. Nach der Pause waren die Gäste aus Pilgerzell zunächst am Drücker, verwandelten ihre Chancen zur Führung aber nicht. Lollar hingegen machte es besser und erzielte in den Schlussminuten den 3:2-Siegtreffer. „Die Mannschaft hat alles umgesetzt, deshalb kann ich niemandem einen Vorwurf machen“, meinte Interims-Coach Leonangeli.

TSV Pilgerzell: Hohmann; Boesch, Worch, Groß, Mc Gilvray, Nitsche, Leonangeli, Steinert, Lüdtke, Schlott, Krug – Weitzel, Köhler.
Schiedsrichter: Florian Schnorr (SpVgg. Lemp).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Tabea Leonangeli (7.), 1:1 (30.), 2:1 (38.), 2:2 Luise Groß (44.), 3:2 (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema