Lütters Trainer Andre Kleinheinz. Foto: Charlie Rolff
+
Lütters Trainer Andre Kleinheinz.

Kein „Tiki-Taka“ im Topspiel

Neun Punkte treffen auf neun Punkte. In der Frauen-Hessenliga findet am vierten Spieltag ein Topspiel statt, wenn die TSG Lütter am Samstag (17 Uhr) beim TuS Großenenglis zu Gast ist.

„Einen solchen Saisonstart hatten wir uns nicht erträumt. Wenn wir jetzt nachlegen, wäre es überragend und fast die halbe Miete“, spielt Lütters Trainer Andre Kleinheinz darauf an, dass der dritte Platz und das Erreichen der Aufstiegsrunde weiterhin das Ziel ist. Gegner Großenenglis hat bislang aber ebenfalls jedes Spiel gewonnen, und das auf überzeugende Art und Weise. „Ich bin etwas überrascht, ich hatte sie nicht unbedingt auf dem Schirm. Sie hatten bislang nur Heimspiele, der kleine Platz ist ähnlich wie unser B-Platz. Da wird es kein großes ‚Tiki-Taka‘ geben“, weiß Kleinheinz, dem ein bisschen der Personalschuh drückt. Dreiviertel der Viererkette drohen auszufallen, dafür kehrt Torfrau Eva Lohmann nach Rotsperre zurück.

Lütters Ligakonkurrent Pilgerzell will gegen den Dritten Lollar (Samstag, 16 Uhr) derweil den ersten Saisonsieg feiern. In der Frauen-Regionalliga ist Gläserzell dagegen zweimal spielfrei, weil am Wochenende erst der DFB-Pokal und dann der DFB-U19-Länderpokal stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema