Karolina Burkhard machte das frühe 1:0 für Lütter. Foto: Kevin Kremer
+
Karolina Burkhard machte das frühe 1:0 für Lütter.

6:1 - Lütter souverän

Frauenfußball-Hessenligist TSG Lütter hat auch das zweite Derby gegen den TSV Pilgerzell für sich entschieden: Dem 2:0 aus dem Hinspiel folgte nun ein deutlicher 6:1-Heimsieg am Sauerbrunnen.

„Das war genau die richtige Antwort auf die Niederlage letzte Woche in Lollar. Meine Mannschaft hat alles das umgesetzt, was wir die Woche genau besprochen und eintrainiert hatten. Ich bin rundum zufrieden“, lautete das Fazit von TSG-Trainer Andre Kleinheinz.

Vor 150 Zuschauer war Lütter von Beginn an die dominierende Mannschaft und führte schnell mit 3:0. „Das einzige was ich mich ein bisschen geärgert hat war das Gegentor zum Halbzeitstand von 3:1. Das war ein sehr gefährliches Zwischenergebnis wenn man nicht aufpasst“, so Kleinheinz.

Doch seine Elf war auch zu Beginn des zweiten Durchgangs hellwache und machte nur 45 Sekunden nach Wiederbeginn mit dem 4:1 den Deckel drauf. „Die Art und Weise wie wir aufgetreten sind hat mir gefallen: Wir waren griffig in den Zweikämpfen, haben weitgehend sehr gut gestanden und haben uns für die gute Leistung auch belohnt. Wenn wir so in Lollar gespielt hätten, dann hätten wir dort wahrscheinlich auch nicht verloren“, so der Coach über den geschlossenen Teamauftritt, der übrigens vor den Augen von Bundesligaspielerin Lea Schneider.

Auf Seiten von Pilgerzell übernahm nach dem Trainerwechsel unter der Woche Gianni Leonangeli das Zepter an der Außenlinie. Der frühere Torjäger blieb trotz der klaren Niederlage entspannt. „Die ersten 45 Minuten haben mit überhaupt nicht gefallen. Da waren wir nicht gut und haben völlig verdient hinten gelegen. Ich finde aber, dass wir es die zweite Hälfte deutlich besser gemacht haben. Das man das nicht am Ergebnis sehen kann ist schon mit dem Umstand zu erklären, dass Lütter keiner der Gegner ist, an dem wir uns orientieren können“, so der Italiener.

Kommende Woche gegen Großenenglis erwarte er einen ähnlich dicken Brocken so Leonangeli. „Aber dann danach kommt das Spiel gegen Hessen Kassel. Da geht es darum, dass wir vielleicht mit einem kleinen Polster in die Abstiegsrunde gehen können.“

Ob dann Leonangeli noch auf der Trainerbank sitzen wird ist offen. „Wir haben die Fühler ausgestreckt und suchen einen geeigneten Trainer. Wann der gefunden ist, das kann aktuell noch niemand sagen. Aber ich fände es schon sehr schön und auch hilfreich, wenn der neue Mann vielleicht schon gegen Kassel auf der Bank sitzen würde“, so Leonangeli.

Die Statistik

TSG Lütter: Lohmann; Beck, Bahr, Burkhard, Belz, Schneider, Nawrath, Henkel, Martens, Klaus, Pankow - Reith, Lorenz, Langauer, Niasse.
TSV Pilgerzell: Hohmann; Worch, Bösch, Hartwig, Gross, Steinert, Lüdtke, Köhler, Schlott, Krug, Wilde - Baus, Leonangeli, Mc Gilvray, Barth.
Schiedsrichter: Niclas Höfer (Eiterfeld). Zuschauer: 150. Tore: 1:0 Karolina Burkhard (7.), 2:0 Anne Schneider (10.), 3:0 Vanessa Klaus (33.), 3:1 Isabell Köhler (37.), 4:1 Anne Schneider (46.), 5:1 Nike Belz (81.), 6:1 Vanessa Klaus (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema