Es sollte für Valerie Roth (links) und Carla Henke wieder nicht reichen. Gläserzell unterlag Wetzlar mit 0:3. Foto: Charlie Rolff
+
Es sollte für Valerie Roth (links) und Carla Henke wieder nicht reichen. Gläserzell unterlag Wetzlar mit 0:3.

Nächste Niederlage im Hessenderby

Auch nach dem fünften Spiel in der Frauenfußball-Regionalliga bleibt Neuling SV Gläserzell ohne Punktgewinn. Im Heimspiel gegen Hessen Wetzlar kassierte die Mannschaft von Felix Dorn eine 0:3 (0:1)-Niederlage.

Am Mühlbach war an diesem Tag zumindest das erste Heimtor im Bereich des möglichen. Gläserzell hatte durchaus seine Abschlusschancen, ohne dass Wetzlar dabei richtig ins schwimmen gekommen wäre. Am nächsten war Vivien Schwing am 1:1 dran, als sie nach Zusammenspiel mit Valerie Roth an Wetzlars Torfrau scheiterte (40.). Ansonsten gab es ein halbes Dutzend Szenen, in denen man schlichtweg die letzte Durchschlagskraft im Abschluss vermissen ließ.

Die klar besseren Möglichkeiten hatte aber Wetzlar zu verbuchen. Der Gast war vor dem Tor wesentlich zielstrebiger. Schon nach 20, 25 Minuten hätte es eigentlich 0:2 stehen müssen. Jasmin Jökel im Tor war aber ein sicherer Rückhalt. Sie parierte unter anderem kurz vor der Pause gegen Lisa Maier glänzend (42.) Dazu verpasste Anna Efimenko vor dem Wechsel das zweite Tor der Gäste. Erst, als sie zwei Meter vor dem leeren Tor, eher den Kopf wegzog, anstatt ihn in den Ball zu halten (36.). Dann traf Efimenko den Innenpfosten (38.). Letztlich konnte es die Wetzlaer Angreiferin aber verkraften, denn nach dem Wechsel schnürte sie noch ihren Doppelpack..

Die Statistik:

SV Gläserzell: Jökel; März, Lermer, Stock, Schmidt, Kolbe, Eckhard, Henke, Roth, Herzig, Schwing - Haumann, Willmer, Gerhard.
Schiedsrichter: Davina Lutz (TSV Poppenhausen).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Ann-Kathrin Kundermann (6.), 0:2 Anna Efimenko (61.), 0:3 Anna Efimenko (72., Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren