Magdalena Krug (graues Trikot) ist mit Pilgerzell wieder voll im Geschäft im Rennen um den Ligaverbleib. Foto: Charlie Rolff
+
Magdalena Krug (graues Trikot) ist mit Pilgerzell wieder voll im Geschäft im Rennen um den Ligaverbleib.

Pilgerzell wieder voll im Geschäft

Einen extrem wichtigen Sieg hat der TSV Pilgerzell beim 4:1 bei den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg gefeiert. Durch den Erfolg hat sich Pilgerzell mitten hinein in den Abstiegskampf geschossen, nachdem über viele Wochen dunkle Wolken über den Andreasweg hinweg gezogen waren.

„Das war wirklich super wichtig für uns“, sagte Pilgerzells Interimscoach Gianni Leonangeli. „Unser Ziel war es, dass wir in Marburg an die aufsteigenden Leistungen der letzten Spiele anknüpfen können. Das hat super geklappt. Für uns war es der dritte Elfmeter, den wir nun endlich verwandelt haben. Wir bleiben im Abstiegskampf voll im Spiel“, so Leonangeli, den fortan nur noch die Tabelle in der Abstiegsrunde interessiert. Hier kommt Pilgerzell nun genau wie Hessen Kassel auf vier Punkte. Pfungstadt geht ohne Zähler ins Rennen. Zwei Teams müssen am Ende aus der Sechsergruppe absteigen.

Schon vorher war die TSG Lütter für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Trotzdem war das 5:3 gegen Eintracht Lollar richtungweisend, denn so startet man als Dritter ins neue Jahr, während man bei einer Heimniederlage gegen Lollar von ganz hinten gestartet wäre. Ein Doppelschlag von Theresa Langauer legte Mitte der ersten Halbzeit den Grundstein für den Heimsieg der Mannschaft von Andre Kleinheinz.

Für Lütter dürfte das Ziel sein, Rang drei zu festigen. Denn zumindest das Topteam Opel Rüsselsheim aus der Verbandsliga, Gruppe Süd, scheint bei 14:0 Toren und voller Punktzahl von zwölf Zählern nur schwer oder überhaupt nicht zu stoppen. Auch Großenenglis scheint schwer erreichbar.

Aufstiegsrunde, Hessenliga

1 Rüsselsheim 4 Spiele / 14:0 Tore / 12 Punkte
2 Großenenglis 4 Spiele / 9:3 Tore / 10 Punkte
3 Lütter 4 Spiele / 7:7 Tore / 4 Punkte
4 MFFC Wiesbaden 4 Spiele / 4:8 Tore / 3 Punkte
5 Lollar 4 Spiele / 4:11 Tore / 3 Punkte
6 Mittelbuchen 4 Spiele / 3:13 Tore / 3 Punkte

Abstiegsrunde, Hessenliga

1 Wetzlar II 4 Spiele / 19:4 Tore / 10 Punkte
2 Marburg 4 Soiele / 8:7 Tore / 9 Punkte
3 Eintracht IV 4 Spiele / 14:8 Tore / 7 Punkte
4 Pilgerzell 4 Spiele / 6:7 Tore / 4 Punkte
5 Hessen Kassel 4 Spiele / 4:6 Tore / 4 Punkte
6 Pfungstadt 4 Tore / 2:24 Tore / 0 Punkte

Verbandsliga Nord

Während sich Gläserzell II, Freiensteinau und Soisdorf bereits in die Winterpause verabschiedet haben, darf der TSV Poppenhausen kommende Woche lediglich pausieren. Am 20. November steht dann zum Jahresabschluss noch das Spitzenspiel in Naunheim auf dem Programm. Dank des Dreierpacks von Jenny Eich gewann Poppenhausen am Samstag mit 3:1 das Verfolgerduell gegen Klein-Linden. So kletterte der TSV auf Rang zwei und nun sogar noch ein Fünkchen Hoffnung, dass man eventuell gar als Tabellenführer überwintern kann, sollte Naunheim kommenden Samstag gegen Klein-Linden nicht gewinnen.

Mit 12:0 setzte sich Freiensteinau in Soisdorf durch. Damit hat Soisdorf die Marke von 100 Gegentoren geknackt. 0:104 heißt es nun für den punktlosen SCS. Jennifer Zeller markierte gleich vier Tore beim bereits im Vorfeld erwarteten Kantersieg in Soisdorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema