Jasmin Jökel stand für den SV Gläserzell zwischen den Pfosten.
+
Jasmin Jökel stand für den SV Gläserzell zwischen den Pfosten.

Regionalliga Süd

Standards liegen dem SV Gläserzell einfach nicht

Der SV Gläserzell hat in der Frauen-Regionalliga das letzte Heimspiel in dieser Saison verloren. Gegen den Karlsruher SC setzte es ein 2:4 (1:2).

Konnte die Mannschaft von Felix Dorn das Spiel anfangs noch ausgeglichen gestalten, fiel das Treiben mit zunehmender Dauer mehr auf die Seite des KSC. Dennoch konnte Gläserzell durch Celine Gerhard in Führung gehen, wenngleich Karlsruhe umgehend antwortete und das Spiel drehte. Nach der Pause glich Fabiola Haumann aus, doch insgesamt konnte der SVG gegen die Standards der Gäste nichts ausrichten. „Alle Tore fielen nach Freistößen und Eckstößen. Mit Standards haben wir in dieser Saison unsere Probleme. Zudem hat uns Jasmin Jökel noch einige Male den Arsch gerettet. Es war ein munteres Spiel, der Sieg für Karlsruhe ist verdient, da sie noch etliche Chancen hatten“, bereichtete Dorn.

Statistik

SV Gläserzell: Jökel; Haumann, Schmidt, Gutberlet (64. Schick), Gerhard, Kolbe (87. Lermer), Breitfelder, Schneider, Willmer (74. Eckard), März, Pape (Lermer, Schick, Eckard, Roth). 
Schiedsrichterin: Alina Lange (TuSpo Röllshausen). 
Zuschauer: 90. 
Tore: 1:0 Celine Gerhard (31.), 1:1 (35.), 1:2 (41.), 2:2 Fabiola Haumann (47.), 2:3 (51.), 2:4 (66.).

Das könnte Sie auch interessieren