Pilgerzells Magdalena Krug (links, im Zweikampf mit Alina Diehl) musste mit ihrer Mannschaft einen späten Gegentreffer hinnehmen. Foto: Kevin Kremer
+
Pilgerzells Magdalena Krug (links, im Zweikampf mit Alina Diehl) musste mit ihrer Mannschaft einen späten Gegentreffer hinnehmen.

TSV verpasst den Coup nach bester Saisonleistung

In der Frauen-Hessenliga hat der TSV Pilgerzell die große Überraschung durch ein spätes Gegentor verpasst. Besser lief es für die TSG Lütter.

TSV Pilgerzell - TuS Großenenglis 2:3 (2:2)

"Von der Mannschaft habe ich noch nie so ein gutes Spiel gesehen", lobte Pilgerzells früherer Juniorinnen-Trainer Torsten Steinert, der neben dem Senioren-Spieler Benedikt Herget interimsmäßig für den TSV verantwortlich war. Obwohl nur drei Spielerinnen auf dem Platz standen, die Jahrgang 2000 oder älter waren, hielt das Schlusslicht gegen den Primus klasse mit. Leonie Weitzel, eigentlich noch für die B-Juniorinnen spielberechtigt, schloss in Hälfte eins zwei gut vorgetragene Angriffe ab und hatte in der Nachspielzeit dann die große Chance zum Siegtreffer. Stattdessen traf Großenenglis deutlich nach der 90. Minute quasi im Gegenzug, so spät deshalb, weil unter anderem die Gäste-Torfrau lange behandelt werden musste. "In Hälfte eins war das ein super Spiel von uns, nach der Pause ist uns die Kraft dann langsam ausgegangen – wir hatten urlaubsbedingt ja nur eine Auswechselspielerin. Trotzdem haben wir nur wenig zugelassen", konstatierte Steinert. "Die Punkte hätten wir sowieso nicht ins neue Jahr mitgenommen, für die Moral war dieses Spiel aber super."

TSV Pilgerzell: Hohmann; Baus, Worch, Bösch, Weitzel, Steinert, Lüdtke, Köhler, Schlott, Krug, Wilde (Heil).
Tore: 1:0 Leonie Weitzel (17.), 1:1 (25.), 1:2 (30.), 2:2 Leonie Weitzel (40.), 2:3 (90.+6).

TSG Lütter - KSV Hessen Kassel 5:0 (3:0)

"Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir sind hoch angelaufen und haben den Gegner, der viel fußballerisch lösen will, gar nicht ins Spiel kommen lassen", lobte TSG-Trainer Andre Kleinheinz. Schon nach 17 Minuten hatte Karolina Burkard doppelt getroffen, kurz nach der Pause war mit dem 4:0 schon alles klar. "Trotzdem müssen wir schon früher den Deckel drauf machen. Das ist das einzige, das nicht so prall ist", sagte Kleinheinz, dessen Elf seine Ungeschlagen-Serie auf dem eigenen B-Platz ausbaute und nur noch einen Dreier von den Play-Offs entfernt ist. "Es sieht ganz gut aus", sagte der Coach schmunzelnd.

TSG Lütter: Lohmann; Beck, Bahr, Burkard, Belz, Nawrath, Henkel, Martens, Langauer, Klaus, Pankow (Lorenz, Wiegand, Pompetzki).
Tore: 1:0 Karolina Burkard (9.), 2:0 Karolina Burkard (17.), 3:0 Elisabeth Nawrath (41.), 4:0 Maja Lorenz (49.), 5:0 Theresa Langauer (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema