1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

JFV Hünfelder Land rockt FC Bayern-Campus

Erstellt:

Von: Johannes Götze

Allen Grund zum Jubeln: Die D-Junioren des JFV Hünfelder Land haben Platz zwei beim Allianz Juniors Cup in München erreicht.
Allen Grund zum Jubeln: Die D-Junioren des JFV Hünfelder Land haben Platz zwei beim Allianz Juniors Cup in München erreicht. © privat

Den D-Junioren des JFV Hünfelder Land ist ein Coup gelungen: Auf dem Campus des FC Bayern belegte der Kreisligist im Finalturnier des Allianz Juniors Cups Rang zwei.

Ungeschlagen spielte sich das Team von Trainer Heiko Horst ins Endspiel, in dem das Team das hessische Duell gegen den JFV Dietkirchen-Offheim mit 0:2 verlor. Das trübte die Freude aber nur kurz und spätestens auf der langen Heimreise war die Stimmung über das Erreichte und Erlebte wieder bestens. Die daheimgebliebenen Eltern organisierten auf der Hünfelder Rhönkampfbahn am späten Sonntagabend gar einen Empfang.

Aber der Reihe nach: Die D-Junioren hatten ein Qualifikationsturnier gewonnen und durften nicht zuletzt dank Losglück zum Finalturnier nach München reisen. Dort am Samstag angekommen, lernten sie die Allianz-Arnea kennen, durften sich im VIP-Bereich bedienen lassen und das Spitzenspiel der Bayern in Dortmund auf dem großen Videowürfel in der Allianz-Arena schauen. 

Falls es bei Julian Nagelsmann eng wird, stünden Michael Wehner (links) und Heiko Horst offensichtlich schon bereit.
Falls es bei Julian Nagelsmann eng wird, stünden Michael Wehner (links) und Heiko Horst offensichtlich schon bereit. © privat

Am Sonntag stand aber Fußball an – und weil einige Qualifikationsturniere bereits Anfang dieses Jahres über die Bühne gingen, bekamen es die Hünfelder teilweise mit C-Junioren zu tun. Doch die fehlende Körpergröße machten sie mit taktisch klugem Spiel und beherztem Kampfgeist wett. Alle drei Gruppenspiele gewannen die Hünfelder mit 1:0, die Torschützen gegen die FSG Wettenberg, Manfelder Grund und Rot-Weiss Rheinau hießen Linus Leißt, Luca Leandro Felix und Leo Schmitt. Schmitt sorgte auch im Semifinale gegen den SV Neudorf für die Führung, am Ende siegte der JFV mit 4:3 (1:1) nach Siebenmeterschießen. Doch im Finale setzten sich die körperlich stärkeren Dietkirchener durch. Für Platz zwei gab es am Ende ganz viele Erinnerungsstücke: Beispielsweise Klamotten und einen Bayern-Rucksack. 

Die Scouts des FC Bayern waren da – vielleicht haben sie den einen oder anderen des JFV Hünfelder auf ihrem Zettel markiert.
Die Scouts des FC Bayern waren da – vielleicht haben sie den einen oder anderen des JFV Hünfelder auf ihrem Zettel markiert. © privat

„Die Jungs werden dieses Turnier niemals vergessen, sie haben sich x-mal bedankt und teilweise so funkelnde Augen gehabt, als ob Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf den gleichen Tag fallen“, frohlockte Michael Wehner, der die Allianz Generalagentur Michael Wehner in Hünfeld leitet, das Qualifikationsturnier ausrichtete und dies im kommenden Jahr wieder tun wird: „Oft werden die Jugendlichen bei Sponsoring-Maßnahmen vergessen. Nicht immer sollten nur die ersten Mannschaften profitieren.“ JFV-Trainer Heiko Horst zeigte sich nicht nur von den Leistungen seiner Spieler begeistert: „Das ganze Drumherum war einfach mega. Eine super Veranstaltung, die sich mehr als gelohnt hat.“

Der JFV Hünfelder Land spielte mit Ahmed Aydin; Maximilian Göller, Christopher Göller, Luis Becker, Carlo Senf, Linus Leißt, Max Gräber, Matthes Böhning, Leo Schmitt, Leander Giebel, Johannes Mohr, Luca-Len Rest und Luca Leandro Felix.

Auch interessant