James Sawatzky (links) feierte mit der JSG West Ring einen Sieg im Topspiel der B-Junioren-Gruppenliga gegen Amir Hossini und den FV Horas. Foto: Kevin Kremer
+
James Sawatzky (links) feierte mit der JSG West Ring einen Sieg im Topspiel der B-Junioren-Gruppenliga gegen Amir Hossini und den FV Horas.

Derbysieg folgt Kantersieg

Erfolgreiches Wochenende für die B-Junioren-Teams der SG Barockstadt. Die U17 putzte in der Hessenliga den FC Gießen mit 7:2, während die U16 in der Verbandsliga den 2:0-Derbysieg über den JFV Bad Soden-Salmünster bejubeln konnte.

Nach der jüngsten Ferien-Pause war U16-Trainer Andreas Maronn gespannt, inwiefern sein Team wieder in die Spur findet. "Eine solch lange Pause wirbelt einiges durcheinander. Die Freundschaftsspiele sind eben nicht so wie Punktspiele, zumal manche Spieler nicht dabei sind", sagt der Coach, dessen Mannschaft viel Mühe mit dem Kontrahten hatte. In der ersten Halbzeit hätten die Gäste führen müssen, SGB-Keeper Sandro Eifert erwischte allerdings einen Sahnetag und verhinderte mehrmals glänzend den Einschlag. „So blöd es sich anhört: Wir stehen uns selbst im Weg und müssen zusehen, dass wir den Mist, der uns am Schuh klebt, loswerden”, sagte Faruk Koc, Trainer des JFV.

Mit mehr Mut sollten die Barockstädter nach der Pause agieren, Selbstvertrauen tankten das Maronn-Team gleich nach Wiederanpfiff mit einer gelungen Aktion. "Bad Soden hat in Sachen Konzentration mit zunehmender Spieldauer abgebaut. Das hat uns in die Karten gespielt, weshalb wir letztlich zurecht gewonnen haben", erklärt Maronn. In der Verbandsliga soll Platz fünf mindestens herausspringen. Dort stehen die Barockstädter momentan. Wichtiger sei jedoch die Entwicklung der Spieler, wie der Übungsleiter betont.

Die Laune im SGB-Lager war nach dem Sieg der U16 prächtig, nur kurz darauf wurde sie noch besser. Die U17 unter Leitung von Trainer Sascha Fiedler spielte Gießen nach Belieben her, mit sieben Toren wurden die Mittelhessen praktisch aus der Barockstadt geschossen. "Es hätten selbst zehn Tore sein können", sagt Fiedler, dessen Team zur Pause 2:0 führte und dabei einige Hochkaräter verbaselte. Die Hausherren liefen die Gäste früh an, Gießen kam damit überhaupt nicht klar und schenkte oftmals den Ball her. Die Halbzeitpause änderte nichts am Geschehen, mit drei Toren in fünf Minuten kurz nach Wiederbeginn war die Partie entschieden. Fiedler wechselte durch, Gießen hingegen ergab sich ein wenig seinem Schicksal.

Der Blick geht nun auf zwei schwere Aufgaben. Erst steht die Reise zu Rot-Weiß Frankfurt an, dann kommt die U16 von Darmstadt 98. Zwei Mannschaften, die vor den auf Platz sechs stehenden SGBlern rangieren. "Wir wollen das Maximale herausholen. Es zeigt sich, dass jeder Gegner schlagbar ist", schildert Fiedler, der mit seinem Team gerne am Lehnerzer Rasenplatz spielt. "Den Jungs liegt der Rasen mehr und es macht ihnen mehr Spaß als am Kunstrasen. Wir sind ungeschlagen in Heimspielen, entsprechend wohl fühlen wir uns. Ein großes Kompliment auch den Eltern, die uns voll unterstützen."

Mit Toren gespart haben die B-Juniorinnen der MSG Gläserzell/Pilgerzell beim Gastspiel beim Tabellenletzten in Oberursel. Mit 3:0 siegten die Mädels von Trainer Sascha Auel und verteidigten den Platz an der Sonne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema