1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Mit Neuer, Boateng und Schweinsteiger in Fulda

Erstellt:

Von: Ralph Kraus

Fussball 2004/U19 Länderspiel Deutschland (weiss) - Schottland (blau) 1:1 im Stadion der Stadt Fulda am 24.11.2004 - 6500 Zuschauer - Hier: Manuel Neuer (Torwart der U19 Deutschland - rot)
Teamfoto der deutschen U19 vor dem Länderspiel in Fulda gegen Schottland am 24. November 2004. Hier erkennt man unter anderem ganz rechts Kapitän Eugen Polanski und daneben Torhüter Manuel Neuer.  © Charlie Rolff

Knapp 18 Jahre ist es her, als die Region letztmals Austragungsort eines Länderspiels mit deutscher Beteiligung war. 2004 gegen Schottland und 2005 gegen China testete der deutsche Nachwuchs letztmals in Fulda. Auch in Hünfeld und Bad Hersfeld fanden U-Länderspiele statt.

Insgesamt acht Partien haben wir in unserem Archiv gefunden. Mit dabei waren auch spätere Weltstars wie die langjährigen Bayern-Spieler Manuel Neuer, Jérôme Boateng ebenso oder auch Bastian Schweinsteiger, der in Fulda sein erstes Länderspieltor für die U19 erzielte.

Das älteste Match haben wir aus dem August 1980 gefunden. Deutschland traf in Fulda auf Dänemark und gewann 2:0. Die bekanntesten Spieler hatte Dänemark auf dem Feld: Allen voran Michael Laudrup, der später bei Ajax Amsterdam, Real Madrid und dem FC Barcelona spielte. Henrik Andersen war acht Jahre beim 1. FC Köln in der Bundesliga.

Deutschlands U19: Mit Neuer, Boateng und Schweinsteiger in Fulda

1984 war das Stadion Oberau in Bad Hersfeld der Austragungsort der Junioren-Nationalmannschaft. Viele Informationen zu dem Spiel gibt es nicht mehr. Deutschland gewann im Rahmen der EM-Qualifikation gegen Schweden mit 5:1, Marcel Witeczek gleich steuerte vier Treffer zu diesem Erfolg bei. Trainer war Horst Köppel.

Gleich drei Länderspiele innerhalb von nur fünf Tagen gab es im Jahr 2002 in der Region. Die U19 unter Horst Hrubesch spielte drei EM-Qualifikationsspiele in Osthessen. Den Auftakt bildete das 10:0 gegen San Marino in Bad Hersfeld. Es folgte ein 7:0 gegen Aserbaidschan in der Hünfelder Rhönkampfbahn und schließlich das 4:1 gegen Israel in Fulda. Mit dabei waren unter anderem Torwart Michael Rensing, Bastian Schweinsteiger und Piotr Trochowski (alle Bayern München) sowie David Odonkor (Borussia Dortmund).

Als großes Talent galt damals Erdal Kilicaslan. Der wurde an der Seite von Schweinsteiger bei den Bayern deutscher A-Jugendmeister und war Kapitän der deutschen U19. In den drei Spielen in Osthessen war Kiliscaslan nicht nur wegen seiner sechs Tore überragend. 2005 wechselte er in die Türkei, verbrachte dort große Teile seiner Laufbahn, bestritt allerdings kein A-Länderspiel.

Eugen Polanski Deutschland U19 in Fulda
Die Partie gegen Schottland war ein „Nebelspiel“. Über weite Strecken sah man nicht viel. Hier geht Deutschlands Kapitän Eugen Polanski in den Zweikampf. © Charlie Rolff

Zwei Jahre später, am 24. November 2004, war Fulda erneut Austragungsort eines U19-Länderspiels, der Gegner hieß Schottland. Das Wetter war mies, durch den starken Nebel drohte sogar eine Absage. Deutschland ging früh in Führung, Sascha Schrödter von Hertha BSC traf in der vierten Minute zum 1:0. Sein zweites U19-Länderspiel absolvierte damals Manuel Neuer. Die Laufbahn des Torwarts ist heute jedem bekannt. 254 Bundesligaspiele hatte am Ende der damalige Kapitän Eugen Polanski (Mönchengladbach, FSV Mainz, 1899 Hoffenheim) auf dem Buckel. Auch Niko Bungert (elf Jahre Mainz 05, Schalke 04), der eingewechselte Sascha Dum (Bayer Leverkusen) oder Stephan Schröck (Eintracht Frankfurt, Greuther Fürth) schafften es in die Bundesliga. Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Schotten durch Michael Gardyne von Celtic Glasgow der Ausgleich.

Jerome Boateng gibt U19-Debüt in Fulda

Zehn Monate später fand am 12. September 2005 erneut ein Länderspiel in Fulda statt. Wieder kam die U19, diesmal unter der Regie von Trainer Horst Hrubesch. Ein gewisser Jérôme Boateng, damals noch bei Hertha BSC zu Hause, debütierte. Ebenfalls mit dabei waren Spieler wie Andreas Beck (später neun A-Länderspiele für den VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim) oder Serdar Tasci (Bayern München, Spartak Moskau, VfB Stuttgart).

Auch in diesem Spiel führte Deutschland zunächst. Torschütze war Abdenour Amachaibou von Borussia Dortmund, der später zum Karriereende im Jahr 2016 plötzlich für zwei Spielzeiten in der Hessenliga bei Teutonia Watzenborn-Steinberg auftauchte. Ebenso erging es Timo Kunert, der 2021/2022 nach Stationen beim HSV, Schalke 04, Osnabrück und Saarbrücken ebenfalls in der Hessenliga bei Rot-Weiß Walldorf spielte.

Das letzte Länderspiel war ein Auftritt der U17-Nationalelf im Jahr 2008. Pech für die Fuldaer Fans: Marc-André ter Stegen und Shkodran Mustafi hatten bereits zwei Tage vorher in Bad Brückenau gespielt und waren in Fulda außen vor. Dafür spielte unter anderem Kevin Volland bei der 1:2-Niederlage gegen Tschechien mit.

Auch interessant