Sejo Kolic hätte nichts dagegen, wenn er eine Bierdusche über sich ergehen lassen müsste. Foto: Kevin Kremer
+
Sejo Kolic hätte nichts dagegen, wenn er eine Bierdusche über sich ergehen lassen müsste.

Die Kneipe ist schon gemietet

Die Fuldaer Kreispokal-Endspiele der A- und B-Junioren steigen am Samstag in Steinhaus. Die JSG West Ring hat gleich zweimal die Gelegenheit, sich zum Gewinner zu krönen.

Den Anfang machen ab 13.30 Uhr die B-Junioren, mit Rippberg und West Ring treffen zwei Gruppenligisten aufeinander. Genauso wie bei den A-Junioren, wo Lüdertal Titelverteidiger West Ring herausfordert. "Es ist eine schöne Sache für unsere JSG, mit zwei Teams im Finale zu stehen. Zumal wir mit beiden Mannschaften auch in der Gruppenliga ganz oben stehen", sagt West Rings A-Junioren-Trainer Sejo Kolic. "Die Kneipe in Johannesberg habe ich schon gemietet, wir werden also auf jeden Fall feiern. Die Frage ist nur, ob mit oder ohne Pokal", sagt der Coach lachend.

Im Vorjahr besiegte seine Truppe im Finale Künzell, die JSG war diesmal der Gegner im Halbfinale. Als "Krimi" kommentiert Kolic die Partie, die nach einem 2:2 nach 120 Minuten erst im Elfmeterschießen einen Sieger fand. Beide Teams stehen auch in der Gruppenliga ohne Gegentor ganz oben, weshalb Kolic betont, dass Künzell diesen Finaleinzug ähnlich verdient gehabt hätte. "Das war ein Aufeinandertreffen wie Bayern gegen Dortmund", sagt der Coach, der von Lüdertal ebenfalls viel hält und daher den Finalgegner mit Leipzig vergleicht. "Die werden sicherlich richtig motiviert sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema