Bastian Stumpf feierte mit den C-Junioren der SG Barockstadt einen Auftaktsieg. Foto: Ralph Kraus
+
Bastian Stumpf feierte mit den C-Junioren der SG Barockstadt einen Auftaktsieg.

Die Ruhe kam erst mit Abpfiff

Die C-Junioren der SG Barockstadt feierten einen erfolgreichen Auftakt in die neue Hessenliga-Saison. Die Verbandsligisten JSG Künzell und JSG Flieden/Schweben kamen dagegen nicht in den Genuss, Erfolge zum Start zu feiern.

Zweimal führte die C-Jugend der SG Barockstadt mit zwei Toren Unterschied. Doch wirklich Ruhe hatte sie beim 4:2-Erfolg bei der TG Ober-Roden nie, wie Trainer Bastian Stumpf erläutert: „Es gab nie eine Phase, in der wir dachten, das haben wir jetzt sicher.“ Immer wieder fand Ober-Roden zurück in die Partie, erst mit dem Schlusspfiff sorgte Etienne Breitenbach mit seinem zweiten Treffer für die Sicherheit, mit drei Punkten in die neue Saison zu starten.

Es war ein kampfbetontes Spiel auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Ober-Roden, das die Barockstadt annahm und ihre Linie konsequent durchzog. In der Schlussphase der Partie hätte sich Stumpf gewünscht, die Kontersituationen besser ausgespielt zu haben. „In der vergangenen Saison waren wir der jüngere Jahrgang und mussten gegen die älteren Spieler über den Kampf kommen. Das sind die Spiele, die wir können“, sagt Stumpf, der darin die Stärke seiner Mannschaft ausmacht. Sollten diese Stärken in den kommenden Spielen weiter abgerufen werden, sieht Stumpf seine Mannschaft für die anstehenden Aufgaben der Saison gewappnet: „Wenn wir das umsetzen, was wir können, brauchen wir uns in keinem Spiel zu verstecken.“

Mut nach Niederlage

Ohne Punkte stand die C-Jugend der JSG Künzell in der vergangenen Verbandsliga-Saison am Tabellenende, der Start in die neue Spielzeit brachte mit der 0:1-Heimniederlage gegen die zweite Mannschaft von Hessen Kassel zumindest in dieser Hinsicht keine Besserung. „Das Spiel wurmt mich immer noch, denn es wäre etwas möglich gewesen“, sagt JSG-Coach Kemal Kocum. Zwar sei die Mannschaft des KSV spielerisch und technisch besser gewesen, doch mehr Chancen als den Treffer in der 22. Minute habe die Mannschaft von Kocum nicht zugelassen.

„Wir haben probiert, körperlich dagegenzuhalten. Das Gegentor war sehr unglücklich und wir selber hatten in der Schlussphase gute Chancen auf den Ausgleich“, benennt Kocum die Gründe, warum ihn die knappe Niederlage noch ärgert. Aufgrund der vergangenen Saison gelte in vorderster Linie der Klassenerhalt, bei gutem Saisonverlauf ein sicherer Mittelfeldplatz. „Wir haben drei Monate hart trainiert und zwölf Neuzugänge dazubekommen. In den Testspielen und den ersten Saisonspielen konnten wir aber sehen, dass wir in der Verbandsliga mithalten können“, sagt Kocum.

Einen Punkt mehr auf der Habenseite hat die JSG Flieden/Schweben, die gegen die Sportfreunde Marburg 2:2 spielte. Maxim Baier und Maximilian Müller brachten die Gastgeber jeweils in Führung, die Marburger, die Spielzeit im vergangenen Jahr auf Platz drei beendet, konnten allerdings beide Male den Ausgleich erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema