Für Noel Günter (vorne) und David Ricken (hinten, in blau) stehen mit HGM Fulda wichtige Spiele bevor. Foto: Charlie Rolff
+
Für Noel Günter (vorne) und David Ricken (hinten, in blau) stehen mit HGM Fulda wichtige Spiele bevor.

Einstellung, die für Hessenliga nicht reicht

Die Einstellung passte nicht und so kassierten die C-Junioren der SG Barockstadt eine 1:3-Niederlage gegen den Karbacher SV und damit die vierte im fünften Saisonspiel. Viel besser ist die Stimmungslage beim Gruppenligisten JFV Hünfelder Land derweil nicht.

Duelle auf Augenhöhe erwartete SGB-Trainer Bastian Stumpf nach der Niederlage in der Vorwoche gegen Hessen Kassel in den kommenden Spielen. Ein solches sah Stumpf auch beim Karbener SV, allerdings zogen seine C-Junioren verdient den Kürzeren. „Wir haben nichts auf den Platz gebracht, was das Spielerische oder die Einstellung angeht. In der ersten Halbzeit habe ich von uns die schwächste Leistung in dieser Saison gesehen. Wir waren immer einen Tick zu langsam“, wird Stumpf deutlich. Zwar führten die Hausherren zur Pause nur 1:0, doch die Führung für Karben hätte um ein, zwei Tore deutlicher ausfallen können. „Was die Jungs verstehen müssen ist, dass mit so einer Einstellung in der Hessenliga niemand bestehen kann“, sagt Stumpf.

Im zweiten Durchgang steigerte sich die Barockstadt zwar und hatte beim Stand von 0:1 ein, zwei gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Ein Sonntagsschuss der Karbener in der 52. Minute entschied die Partie allerdings zugunsten der Gastgeber. „Für uns war der Treffer der Genickbruch. Wir haben danach auf gemacht und deshalb das dritte Gegentor kassiert“, sagt der Barockstadt-Trainer. Den Ehrentreffer der Gäste erzielte Ben Hilpert mit dem Schlusspfiff, in der Tabelle schlägt sich das mit Platz elf und vier Niederlagen in fünf Spielen nieder. Für die C-Junioren der Barockstadt steht am kommenden Samstag (15 Uhr) das Heimspiel gegen Germania Weilbach an, bevor es in die einwöchige Herbstferien-Pause geht.

Wichtige Wochen für HGM Fulda

Für die JSG HGM Fulda verläuft die bisherige Saison alles andere als rund. Die 1:3-Niederlage bei der JSG Werratal-Heringen bedeutete die fünfte im fünften Spiel, gemeinsam mit Burghaun/Haunetal und Hünfelder Land ziert HGM das Tabellenende. „Unser Problem ist die Körperlichkeit. Viele Spieler haben noch nicht in der C-Jugend-Gruppenliga gespielt. Das hat in vielen Spielen den Ausschlag gegeben“, sagt Michael Marx aus dem Trainerteam. Trotz 1:0-Führung unterlag seine Mannschaft, am Ende ließen die Kräfte nach, der Tabellenzweite hatte leichteres Spiel. Dennoch sah Marx eine Steigerung im vergangenen Spiel.: „Wir haben lange gut mitgehalten. Gegen Petersberg und Nüsttal zuvor haben wir die ersten 10, 15 Minuten verschlafen und da waren die Spiele schon entschieden.“ Wichtig werden die Wochen nach der Herbstpause, wenn es gegen Burghaun/Haunetal und Hünfelder Land geht. „Die Spiele müssen wir für das Ziel Nicht-Abstieg gewinnen. Wir wussten, dass maximal ein Mittelfeldplatz möglich sein wird“, schätzt Marx die Rolle seines Teams ein.

In der Verbandsliga verloren die JSG Künzell (0:6 bei Spitzenreiter Baunatal II) und die JSG Flieden/Schweben (1:2 gegen Alsfeld) ihre Partien. Am nächsten Spieltag (24. Oktober, 13 Uhr) treffen beide Teams aufeinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema