1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Erst macht die Defensive Arbeit, jetzt die Offensive

Erstellt: Aktualisiert:

Für Paul Kiehm (links) und die C-Junioren der Barockstadt gab es eine Nullnummer. Foto: Charlie Rolff
Für Paul Kiehm (links) und die C-Junioren der Barockstadt gab es eine Nullnummer. © Charlie Rolff

Ein Punkt mehr auf der Habenseite, aber eher zwei Zähler verloren. So die Gefühlslage bei den C-Junioren der SG Barockstadt nach dem 0:0 in der Hessenliga gegen den JFV Bad Soden-Salmünster.

Der SGB-Gegner war vor dem Spieltag noch punktlos. Dass die Mannschaft des neuen Trainers Marc Friedel das änderte, mussten sie sich selber zuschreiben. "Wir haben es nicht geschafft, im letzten Drittel Lösungen zu finden. Wir haben nicht quer gelegt, wenn wir es konnten oder der Ball kam nicht an", hadert Friedel mit der Nullnummer beim Tabellenschlusslicht. Die Barockstädter gestalteten das Spiel dominant, spielten auf ein Tor, ließen wenig Chancen zu. Mit all dem war Friedel zufrieden. "In der ersten Halbzeit müssen wir ein Tor machen. Aber so müssen wir zufrieden sein, einen Punkt geholt zu haben", sagt Friedel.

Ein kleiner Rückschlag also, nachdem das erste Spiel des neuen Trainergespanns mit dem 3:2 gegen den FV Biebrich nach Wunsch verlief. "Wir haben versucht, eine neue Ordnung und Kompaktheit zu bekommen, weil wir sehr viele Gegentore bekommen haben. Das sah gegen Biebrich schon gut aus und gegen Bad Soden haben wir nichts zugelassen", sagt Friedel. Zuerst wurde also an der Defensive gearbeitet, nun soll sich um die Offensive gekümmert werden: "Die Chancenauswertung ist noch ein Manko, da müssen wir ansetzen." Am kommenden Samstag reist mit der U14 von Eintracht Frankfurt der Tabellendritte nach Fulda.

Peikert-Team "besser als erwartet"

Eine herbe Niederlage kassierte dagegen Verbandsligist JSG Künzell. Gegen den Tabellenführer VfL Kassel kam das Team von Kemal Kocum mit 0:9 unter die Räder. Bereits zur Halbzeit war die Begegnung durch einen lupenreinen Hattrick von Max Wilhelm entschieden. Die JSG Flieden/Schweben hat am Freitag den Tabellendritten VfB Marburg überrascht und einen 3:0-Erfolg eingefahren. Für den VfB war es die erste Niederlage in der Saison.

In der Gruppenliga marschiert Eitratal/Kegelspiel weiter von Sieg zu Sieg, durch das 7:0 gegen Burghaun/Haunetal gewann die Mannschaft von Andreas Köller auch das neunte Saisonspiel. Einer der Verfolger ist der JFV Gemeinde Petersberg-Fulda, wobei Trainer Carsten Peikert mit dem Spitzenreiter nicht konkurrieren möchte: „Wir sind sehr zufrieden bislang, denn die Saion läuft besser als erwartet. Wir spielen überwiegend mit dem jüngeren Jahrgang, der sich extrem schnell gefunden hat. Unser Ziel ist es, unter die ersten Fünf zu kommen.“

Ein Meilenstein dafür war der 4:1-Erfolg über die JSG Werratal-Heringen am Wochenende, die vor dem Spieltag noch Tabellennachbar der Peikert-Truppe war. „Wenn wir die Chancen konsequenter ausspielen, wird das Ergebnis noch deutlicher. Ab der 15. Minute war das ein Spiel auf ein Tor“, sagt Peikert. Daran gelte es nun zu arbeiten, während die Defensive das Prunkstück der Mannschaft darstellt: „Es wird viel gesprochen zwischen Abwehr und Torwart und wir stehen sehr kompakt.“

Auch interessant