Fußball 2021-2022/A-Junioren Verbandsliga Nord 2021-2022/JSG Nüsttal-Hofbieber-Dammersbach (rot) - SF BG Marburg (blau) 1:0
+
Die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach siegte auch dank der starken Vorarbeit von Yannik Bleuel (links) gegen Spitzenreiter SF BG Marburg und Laurenz Lauer.

A-Junioren-Zusammenfassung

0:8 in Wieseck: Szilagyi-Elf wird „einfach überrannt“

Den Start ins Jahr 2022 hatten sich die A-Junioren der SG Barockstadt ganz anders vorgestellt. In der Hessenliga musste die Truppe von Trainer Stanislav Szilagyi eine 0:8-Klatsche bei der TSG Wieseck einstecken.

Als „Spiegelbild der ganzen Vorbereitung“ bezeichnete Szilagyi die Reise nach Mittelhessen. Der Trainer musste fünf Ausfälle aus der Stammelf kompensieren, zudem kamen kurz vor Anpfiff zwei positive Corona-Fälle hinzu. Auf der Bank saßen ausschließlich Angeschlagene beziehungsweise diejenigen Spieler, die die Vorbereitung verletzungsbedingt verpasst hatten.

„Nichtsdestotrotz dürfen wir so nicht auftreten. Der Gegner hat uns mit einfachen Mitteln überrannt, Leistung und Engagement haben nicht gepasst“, störten Szilagyi unter anderem individuelle Fehler sowie passives Zweikampfverhalten. Deshalb führte der Dritte Wieseck schon zur Pause 6:0, besonders Vierfachtorschütze Nico Götz bekamen die Gäste nicht in den Griff.

Drei Spiele warten in der Einfachrunde noch, ehe sich die Gruppe in Auf- und Abstiegsrunde teilt. Der Vorsprung vor einem Abstiegsrundenplatz beträgt nur noch zwei Zähler, sechs Mannschaften streiten sich um die Plätze fünf bis sieben. „Mein Trainerteam und ich erwarten in der Trainingswoche und am Samstag gegen Griesheim eine Reaktion. Sonst rutschen wir schnell wieder in den Abstiegskampf, das muss allen Spielern bewusst sein“, warnte Szilagyi – schließlich geht es in den letzten zwei Spielen gegen zwei Topteams.

Coup in Hofbieber

In der Verbandsliga gibt es dagegen nur noch einen Spieltag, bevor die Klasse in Auf- und Abstiegsrunde geteilt wird. Einen Coup im Kampf um die ersten sieben Plätze hat die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach gelandet, die Spitzenreiter SF BG Marburg mit 1:0 schlug. „Es war auf jeden Fall ein glücklicher Sieg. Aber es war klar, dass wir nicht die spielbestimmende Mannschaft sein werden“, betonte JSG-Trainer Maximilian Vogel. Auf dem schwer zu bespielenden B-Platz in Hofbieber zeigten die Hausherren eine starke kämpferische Leistung und kauften dem Favoriten von Minute eins an den Schneid ab. Aber auch das Glück spielte eine Rolle: Während Marburg kurz nach der Pause das leere Tor nicht traf, war Elias Hahl in einer ähnlichen Situation kurz darauf erfolgreich. Yannik Bleuel hatte sich zuvor stark gegen drei Gegenspieler durchgesetzt und scharf vors Tor geflankt.

Durch den Dreier hat Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach die Qualifikation für die Aufstiegsrunde vor dem Spiel in Burgsolms in der eigenen Hand. „Unser Ziel muss ein Sieg sein, weil wir in die Aufstiegsrunde gehören. Vor dem Jahresende haben uns fünf, sechs Stammspieler gefehlt, jetzt können wir aber wieder aus dem Vollen schöpfen“, so Vogel. Neben seiner Mannschaft kämpft die JSG Flieden/Schweben um einen Platz in den Play-offs. Durch ein spätes 2:2 bei Ederbergland inklusive langer Unterzahl muss das Team von Daniel Rother zittern, allerdings reicht gegen Schwalmstadt ebenfalls sicher ein eigener Sieg. An der Tabellenspitze konnte Gemeinde Petersberg-Fulda den Marburger Patzer nicht nutzen, 2:2 hieß es in Schwalmstadt. Verfolger Wolfhagen ließ derweil beim 1:1 gegen Horas Punkte liegen.

Das könnte Sie auch interessieren