1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

West Ring entscheidet Stadtderby für sich

Erstellt:

Fußball 2021-2022/Verbandsliga Nord 2021-2022/ SG Johannesberg (schwarz) - CSC 03 Kassel (rot) 1:2
Sejo Kolic, Trainer der JSG West Ring, lässt nur das Ergebnis zählen. © Charlie Rolff

Aufgrund des Hessenpokals gab es am Wochenende nur wenige Ligaspiele bei den A-Junioren. West Ring konnte sich in Sickels mit 2:1 gegen die Gemeinde Petersberg durchsetzen. Die Junioren der Barockstadt unterlagen in Ober-Roden mit 6:7 nach Elfmeterschießen.

Im Derby zwischen dem JSG West Ring und der JFV Gemeinde Petersberg konnten sich die Hausherren durchsetzen und in das Achtelfinale des Hessenpokals einziehen. „Ich bin stolz auf die Jungs, das haben sie sich verdient, sagt Sejo Kolic, weiter ergänzt er: „die Petersberger haben sich zu viel mit uns beschäftigt und nicht auf das Spiel konzentriert.“ Den ersten Paukenschlag gab es direkt in Minute drei: Nach einem Foulspiel im Sechzehner gibt es Elfmeter für West Ring, den der Kapitän Oliver Siegfried verwandelt.

Infolgedessen gehörte die komplette erste Hälfte den Hausherren, die viel mit langen Bällen agierten. „Das ist eigentlich nicht der Fußball, den wir spielen wollen, aber aufgrund der Ausfälle war das die beste Option und am Ende zählt das Ergebnis“, lässt der Trainer Revue passieren. Nach der Halbzeit erhöhte West Ring nach einem Abwehrfehler auf 2:0. Erst ab der 70. Minute konnte Petersberg gefährlich werden. In der 80. Minute erzielten die Petersberger zwar den Anschlusstreffer, wurden ansonsten aber nicht wirklich gefährlich. So blieb es beim 2:1. „Wir haben uns zu spät auf den Kampf eingelassen. In Sickels auf dem kleinen Platz ist es immer schwierig, meine Jungs haben in den ersten Minuten geschlafen und danach war West Ring einfach bissiger. Deshalb war das Ergebnis am Ende auch verdient“, so Petersberg Trainer James Sauer.

SG Barockstadt verbessert, aber dennoch ausgeschieden

Für die A-Jugend der SG Barockstadt folgte nach den letzten hohen Niederlagen in der Liga das Aus im Hessenpokal per Elfmeterschießen. „Im Elfmeterschießen auszuscheiden ist immer bitter“, erklärt Trainer Stanislav Szilagyi, „trotz dessen haben wir uns gut präsentiert und es war eine deutliche Verbesserung zu den letzten Spielen erkennbar.“ Sein Team kämpfte sich aus drei Rückständen zurück ins Spiel, in der Nachspielzeit gab es, mit einem Pfostenschuss die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, aber es blieb beim 3:3. Im Elfmeterschießen unterlagen die Gäste dann mit 3:4. Trotz der Niederlage blickt man positiv in die nächsten Spiele: „Die Hessenliga hat bei uns Priorität. In den nächsten Wochen kommen viele verletzte Spieler zurück. Wir müssen uns noch weiter steigern, sind aber auf einem guten Weg“, so der Coach. In der Hessenliga kommen auf die Barockstadt zwei wichtige Spiele im Kampf um die Aufstiegsrundenplätze zu. Am kommenden Sonntag geht es nach Frankfurt zum FSV.

In der Gruppenliga unterliegt die JSG Rippberg Burghaun/Haunetal nach einem Hin und Her mit 4:5. Die Liga wird weiter von West Ring angeführt, gefolgt vom punktgleichen JSG Künzell. Aufgrund des Hessenpokals hat West Ring noch ein Spiel weniger, am Mittwoch geht es gegen die JSG Freiensteinau.

Auch interessant