Gegen den Tabellenführer Hessen Kassel mit Orestis Plakou (rechts) gab es für die C-Junioren der SG Barockstadt (hier mit Kapitän Paul Kiehm) eine 0:5-Niederlage. Foto: Charlie Rolff
+
Gegen den Tabellenführer Hessen Kassel mit Orestis Plakou (rechts) gab es für die C-Junioren der SG Barockstadt (hier mit Kapitän Paul Kiehm) eine 0:5-Niederlage.

Junglöwen für Barockstadt kein Maßstab

Die SG Barockstadt hat in der C-Junioren-Hessenliga eine 0:5-Niederlage gegen Hessen Kassel hinnehmen müssen. Beim Blick auf die Tabelle wird aber schnell klar, dass die Junglöwen kein Maßstab darstellen.

Nicht nur die Ausbeute mit vier Siegen aus vier Spielen ist perfekt, sondern auch das Torverhältnis. 27:0-Tore stehen zu Buche, der KSV in der Liga das Maß aller Dinge. „Im Vergleich zu Offenbach, gegen die wir letzte Woche gespielt haben, waren das zwei Welten“, sagt SGB-Trainer Bastian Stumpf. Anders als gegen die SG Rosenhöhe zeigte seine Mannschaft allerdings ein seiner schwächeren Saisonleistungen. „Über das ganze Spiel haben sich kleine, individuelle Fehler eingeschlichen. So sind dann die Tore gefallen, was natürlich zu einfach war“, schildert Stumpf. Kassel war feldüberlegen und nutzte die Fehler der Barockstädter gnadenlos aus.

Was die bisherige Spielzeit angeht, mahnt Stumpf zur Ruhe: „Wir müssen ganz entspannt bleiben. Klar, es waren mehr Punkte drin, aber wir haben gegen Gegner gespielt, die am Ende ganz oben in der Tabelle landen werden. Auf die Leistungen, die wir gezeigt haben, können wir weiter aufbauen.“ Zumal in den kommenden Wochen mit dem Karbener SV und Germania Weilbach Gegner auf die SGB warten, die Stumpf schon eher auf Augenhöhe seiner Mannschaft sieht. Ein kleines Schaulaufen osthessischer Nachwuchstalente bot das Spiel nicht nur auf Seiten der Hausherren, Hessen Kassel wartete ebenfalls mit Kickern aus der Region auf. Moritz und Mika Matthaei, die Söhne von Michael Matthaei, Finn Klawonn sowie Jakob Göbel spielten, bis auf Moritz Matthaei standen alle in der Startaufstellung. Klawonn gelang in der 33. Minute der Treffer zum 3:0-Pausenstand.

Verbandsliga

In der Verbandsliga fuhr die JSG Flieden/Schweben beim 9:0 gegen den überforderten Tabellenletzten OSC Vellmar II den ersten Saisonsieg ein. „Wir sind klar überlegen gewesen, das Ergebnis spiegelt das Spiel schon ganz gut wider“, sagt JSG-Trainer Lothar Sorg. Für dessen Mannschaft wurde ein Sieg Zeit, nachdem Flieden/Schweben gegen Hessen Kassel II verlor und zum Auftakt gegen Marburg einen Punkt holte. „Natürlich wäre mehr drin gewesen, aber das lässt sich jetzt nicht mehr rückgängig machen. In Kassel hätten wir nicht verlieren müssen, haben aber unsere Chancen nicht genutzt“, sagt Sorg.

Die größten Rückschläge erlitt seine Mannschaft vor der Saison. Die Zwillinge Samuel und Simeon wechselten nach Baunatal, Tom Lötters zur Barockstadt und Katharina Mecik ist in die eigene B-Jugend aufgerückt. Aus diesem Grund bestritt die JSG viele Testspiele, um sich zu finden. „Die Schäfer-Zwillinge haben eine große Lücke hinterlassen. Wenn vier Leistungsträger gehen, musst du das erst verdauen. Das haben wir gemacht und glauben, dass wir jetzt in Fahrt kommen“, betont Sorg. Die Fahrt soll gegen Alsfeld am Samstag weitergehen.

Ebenfalls einen Kantersieg feierte die JSG Künzell, die beim JFV Alsfeld 5:0 gewann. Bestens ausgelegt war Mujasevic Almin, der vier Tore zum Erfolg beitrug. Künzell klettert mit dem zweiten Dreier der Saison auf den vierten Tabellenplatz, in der kommenden Woche steht mit dem Gastspiel beim KSV Baunatal II allerdings eine schwierige Aufgabe bevor, der KSV ist noch ohne Punktverlust und Gegentor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema