1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

Röhnke verabschiedet sich mit dem Klassenerhalt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tino Weingarten

Röhnke verabschiedet sich 
mit dem Klassenerhalt
Pascal Röhnke wird Co-Trainer von Marc Friedel bei der SG Sickels. © Charlie Rolff

Das letzte Spiel von Pascal Röhnke als Trainer der C-Junioren der SG Barockstadt bot noch einmal einiges an Dramatik. Trotz einer 2:3-Niederlage hält die Barockstadt die Klasse.

Da die U14 des FSV Frankfurt das Parallelspiel gewann, hätte die SG Barockstadt aufgrund der Niederlage gegen Germania Weilbach eigentlich absteigen müssen. Da in der Regionalliga allerdings der SV Darmstadt absteigt und die U14 des SVD dadurch aus der Hessenliga absteigen muss, ist die Barockstadt doch gerettet. „Wir freuen uns sehr. Wer in der Abstiegsrunde fünf Siege aus sieben Spielen holt, darf einfach nicht absteigen. Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs“, sagte Trainer Röhnke.

Man stelle sich vor, dieses Szenario mit dem Darmstädter Zwangsabstieg hätte es nicht gegeben. Die 2:3-Niederlage der SG Barockstadt wäre zu einem der bittersten Abstiege geworden. Schnell mit 0:2 in Rückstand kämpfte sich die SGB zurück ins Spiel und kam nach dem Seitenwechsel dank der eingewechselten Ivan Aleksandrov und Magnus Sippel zum Ausgleich – was zu einem Entscheidungsspiel gegen den FSV Frankfurt geholfen hätte. Die Hausherren vergaben einige Chancen auf die Führung und fingen sich mit der allerletzten Aktion der Saison, in der vierten Minute der Nachspielzeit, bei einem Konter den Gegentreffer zum 2:3. „An Dramatik war das nicht zu überbeiten“, atmete Röhnke nach dem Spiel einmal tief durch.

Für ihn war es das letzte Spiel für die Barockstadt. Röhnke ist froh, die Mannschaft als Hessenligist zu übergeben und blickt auf seine neue Aufgabe voraus. Röhnke wird in der neuen Saison Co-Trainer von Marc Friedel beim Mitte-Kreisoberligisten SG Sickels.

Verbandsliga: Künzell steigt ab

In der Verbandsliga ist der Abstieg der JSG Künzell endgültig besiegelt. Gegen Tabellenführer VfL Kassel, der in die Hessenliga aufsteigen wird, unterlag die JSG standesgemäß mit 0:4 und ist in den verbleibenden drei Spielen nicht mehr zu retten. „Natürlich ist es bitter. Aber der Vorstand ist nicht unzufrieden. Wir wussten, dass die Verbandsliga mit unserem Kader sehr schwer werden wird. Ich bin trotzdem stolz auf die Jungs“, sagte JSG-Trainer Kemal Kocum, dessen Zukunft sich in Gesprächen mit dem Vorstand in dieser Woche entscheiden wird. Gegen den VfL hielt seine Mannschaft lange gut mit, kassierte allerdings mit dem Halbzeitpfiff den Treffer zum 0:1-Rückstand. Die Gäste aus Kassel spielten es von da an souverän herunter, erhöhten und feierten die Meisterschaft.

Eine Chance auf einen Titel hat die JSG Künzell aber dennoch: Am vergangenen Dienstag startete der Regionalpokal der C-Junioren mit einem 2:0-Erfolg des Gruppenligisten JSG Eitratal/Kegelspiel gegen Hessenligist SG Barockstadt. Künzell kam durch ein Freilos ins Halbfinale, trifft dort auf den Sieger der Partie zwischen der JSG Rotenburg/Lispenhausen (Kreisliga) und dem JFV Bad Soden-Salmünster (Hessenliga). Auf Eitratal/Kegelspiel werden entweder die JSG Rippberg oder die JSG Flieden/Schweben treffen. Die Halbfinals finden am 8. Juni statt, das Finale wird am 15. Juni ausgetragen.

Auch interessant