Auch dank des Treffers von Amir Hussain Ibrahimi (rechts) konnte Horas den VfB Marburg (hier Johannes Schuhr) in der Verbandsliga spät besiegen. Foto: Kevin Kremer
+
Auch dank des Treffers von Amir Hussain Ibrahimi (rechts) konnte Horas den VfB Marburg (hier Johannes Schuhr) in der Verbandsliga spät besiegen.

Rippberg beendet West Rings Serie

Nur drei Tage, nachdem die JSG West Ring das A-Junioren-Gruppenliga-Topspiel bei der JSG Künzell gewann, hat der Spitzenreiter erstmals Punkte abgegeben. Die JSG Rippberg erkämpfte sich ein Unentschieden.

„Vor dem Spiel hätte ich ein 1:1 sofort unterschrieben. Nach all den Jahren haben wir endlich mal gegen West Ring gepunktet“, freute sich Rippbergs Trainer Timo Hasenauer, der den 2003er-Jahrgang schon seit der E-Jugend betreut und gegen die Junioren-Spielgemeinschaft aus dem Fuldaer Westen stets unterlag.

Doch diesmal ging Hasenauers Plan auf. Im 5-4-1-System stand der Außenseiter tief, versuchte aber durch Konter gefährlich zu werden und erzielte so durch Oliver Biniok die Führung. Nach der Pause glich Leonhard Rech schnell aus, mehr sollte aber nicht passieren. „West Ring hat dann mit drei Stürmern gespielt und viele lange Bälle in die Gefahrenzone gebracht. Wir standen praktisch unter Dauerbeschuss, haben das Spiel aber über die Zeit bekommen“, lobte Hasenauer.

Ziel der JSG sei es, hinter den Spitzenmannschaften West Ring und Künzell „best of the rest“ zu werden. Dafür müsste der Tabellenfünfte Eitratal/Kegelspiel – für Hasenauer das spielerisch stärkste Team – und Hünfelder Land überholen. „Unser Problem war, dass wir in ein paar Spielen gepatzt haben. Das 1:1 am ersten Spieltag bei Burghaun ärgert mich immer noch, und gegen Lüdertal haben wir den Treffer zur Niederlage in der letzten Minute kassiert“, so der Rippberger Coach.

Horas dreht Spiel spät

In der Verbandsliga hat der FV Horas den ersten Saisondreier aus der Vorwoche bestätigt. Gegen den VfB Marburg drehten Amir Hussain Ibrahimi und Hieronymus Golbach das Spiel durch späte Tore in einen 2:1-Sieg. Umso bemerkenswerter war der Erfolg, da der FVH auf zwei etatmäßige Feldspieler im Tor zurückgreifen musste. Der JFV Gemeinde Petersberg-Fulda löste seine Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Aulatal derweil souverän. Noah Hubl leitete den 6:1-Sieg mit seinem lupenreinen Hattrick innerhalb der ersten halben Stunde früh ein.

Der JFV ist nun neuer Tabellendritter, da Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach das Topspiel gegen Wolfhagen verlor. Nach früher JSG-Führung durch Jonas Noodt drehte der Gast die Partie ab der 60. Minute in einen 3:1-Sieg. Flieden/Schweben ließ gegen Tabellennachbar Calden/Grebenstein beim 3:3 derweil zwei Punkte im Kampf um die Aufstiegsrunde liegen – trotz eines Treffers vom Fliedener Senioren-Hessenliga-Akteur Philipp Pfeiffer.

Nächstes 1:0 für Barockstadt

In der Hessenliga hat die SG Barockstadt derweil den dritten Sieg in Serie eingefahren. Wie im bis dato letzten Spiel vor zwei Wochen gab es einen 1:0-Erfolg. Diesmal war Karim Attatbi mit seinem Flachschuss aus 18 Metern in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der entscheidende Torschütze.

„Das Spiel war nicht schön anzusehen, beide Mannschaften haben viele Fehler gemacht“, sagte Trainer Stanislav Szilagyi, während Linksverteidiger Maximilian Scholz ergänzte: „Wir konnten dem Spiel mehr unseren Stempel aufdrücken. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, jedoch fehlte oftmals die letzte Entschlossenheit.“ Da Barockstadt defensiv jedoch überhaupt nichts zuließ, reichte Attatbis Tor für den nächsten Sieg, der die SGB an Tabellennachbar Alzenau vorbei auf Platz fünf beförderte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema