1. torgranate
  2. Granatenstark
  3. Jugend

„Mitnehmen – sportlich und persönlich“

Erstellt:

Von: Tobias Konrad

SG Barockstadt U15 gegen Eintracht Frankfurt U14
Eintracht Frankfurt hat am Wochenende gegen die SG Barockstadt in der C-Junioren-Hessenliga mit 5:0 gewonnen. © Charlie Rolff

Senioren- und Juniorenfußball sind zwei paar Schuhe. Maximilian Füg kann das bestätigen. Der Trainer der U15 der SG Barockstadt war zuletzt ein Jahr bei Verbandsligist FC Eichenzell als Co-Trainer tätig.

Maximilian Füg scheint sich im Jugendfußball wohlzufühlen. Nach seinen Erfahrungen im Nachwuchsbereich als Co-Trainer beim JFV Viktoria Fulda und beim SV Buchonia Flieden sowie als Trainer beim FV Horas ist er nun Coach des SGB-Hessenligateams. Nach dem einjährigen Abstecher bei den Senioren richtet er seit einigen Monaten also wieder den Fokus auf die Ausbildung des Nachwuchses. Mit Co-Trainer Ljubisa Radic und Athletik-Trainer Dennis Möller betreut er die U15. Das Ziel? Klassenerhalt!

Maximilian Füg Trainer Barockstadt und Dennis Möller
Barockstadts U15-Trainer Maximilian Füg (rechts) im Plausch mit Athletiktrainer Dennis Möller. © Charlie Rolff

SG Barockstadt: U15-Trainer Maximilian Füg über die Entwicklung des Nachwuchses

„Vorerst ein höheres Ziel auszugeben, ist utopisch. Bei aller Sportlichkeit steht selbstredend die Entwicklung der Jungs im Vordergrund. Zum einen im spielerischen Bereich, zum anderen auf persönlicher Ebene. Wir möchten die Jungs in vielen Bereichen begleiten. Fehler sind gestattet, daraus muss jeder Einzelne lernen. Zu guter Letzt ist die Motivation enorm hoch, da jeder Spieler ehrgeizige Ziele für die Zukunft mitbringt.“ Füg spricht damit den eklatanten Unterschied zum Seniorenbereich an. „Fertige Spieler stehen dir zur Verfügung, es geht um körperliche Werte, Intensität und um nackte Ergebnisse am Wochenende“, stellt der 26-Jährige heraus.

Dass bei aller Entwicklung seines derzeitigen Teams der Blick auf die Resultate in der Hessenliga nicht fehlen darf, ist dem SGB-Trainer klar. Die bisherige Runde gilt es aus zwei Blickwinkeln zu betrachten. Mit einem 0:8 bei Darmstadt 98 zum Start und einem 0:5 gegen Eintracht Frankfurt am Samstag setzte es zwei Pleiten, gegen den Karbener SV ein 4:2 und den VfL Kassel ein 2:2. „Bei unseren Punktgewinnen haben wir gezeigt, dass gegen Gegner unserer Kragenweite viel möglich ist. Die Leistungen waren gut. In diesen Spielen konnten wir offensiven Fußball zeigen. Dadurch haben wir die Gegner zu Fehlern gezwungen“, erläutert Füg, der im Umkehrschluss die Niederlagen relativiert: „Darmstadt und Frankfurt sind Nachwuchsleistungszentren und haben den Anspruch, Bundesliga zu spielen. Beide sind spielerisch sehr gut unterwegs und haben nie das Spiel aus der Hand gegeben. Dass wir dadurch unser System anpassen müssen, ist logisch. Obwohl wir unterlegen waren, können wir daraus lernen. Die Jungs werden auch dadurch geformt.“

Die Jungs begleiten, sie formen sowie ihnen Fehler gestatten.

Barockstadts U15-Trainer Maximilian Füg zur Aufgabe im Nachwuchsbereich

Da die Liga nach einer Einfachrunde zur Winterpause – wie in der Vorsaison – geteilt wird und anschließend eine Auf- und Abstiegsrunde spielt, wäre es Füg recht, wenn der Klassenerhalt bereits unter dem Weihnachtsbaum liegt. Dafür hat der Trainer größtenteils den Kader der U14 aus der zurückliegenden Saison parat, von denen schon drei Akteure Hessenligaerfahrungen sammeln durften. „Wir brauchen vor keinem Team Angst haben. Niederlagen wie gegen die Eintracht sind normal. Die Jungs sind fleißig und erhalten ihre Belohnungen.“

Auch interessant